Fr, 19. Oktober 2018

Flüchtlinge in Linz:

05.09.2015 20:07

900 Notbetten in 8 Stunden aus dem Boden gestampft

Um 9 Uhr früh wurde Alarm geschlagen – um 17 Uhr standen 900 Notbetten in Linz zur Verfügung! Weil im Chaos an der Grenze zu Ungarn 1500 Flüchtlinge im Freien hätten nächtigen müssen, sprang Linz mit Quartieren in der Tabakfabrik und am Bahnhof ein. Bleiben wird keiner, sie wollen alle nach Deutschland!

"Wir haben uns kurzfristig entschlossen, und die Zusammenarbeit hat perfekt geklappt", sagt der Linzer Bürgermeister Klaus Luger, der sich direkt an Tabakfabrik-Direktor Chris Müller wandte. Dieser öffnete etwa 7000 Quadratmeter im Erdgeschoß, die noch rasch gereinigt wurden, ehe das Rote Kreuz mit den Feldbetten kam. Eine Kinderecke wurde mit Spielzeug bestückt. Sollten doch vor allem Familien mit Polizei- und Heeresbussen vom Burgenland nach Linz kommen.
Im Schatten der Klangwolke kamen die ersten Flüchtlinge um 18.45 Uhr in der Tabakfabrik an. Die Zahl der erwarteten Kurzzeit-Gäste schwankte den ganzen Tag zwischen null oder gar 1000. Am Abend standen 500 Betten in der Tabakfabrik bereit. In zwei ÖBB-Gebäude am Bahnhof baute der Samariterbund Betten für weitere erwartete 400 Flüchtlinge auf. Und in der Messe Wels stehen zur Reserve 400 Betten bereit.
18 Syrer, die samt Schlepper in Asten aufgegriffen wurden, kamen derweil ins Polizeianhaltezentrum.

Hilfe teils chaotisch

Während die Volkshilfe in der Tabakfabrik für Flüchtlinge Erstausstattungs-Pakete mit Hygieneartikeln und Co. schnürte, wird die unorganisierte Hilfe am Linzer Bahnhof chaotisch. Die Einsatzkräfte bitten, nicht selbst Spenden zu verteilen und keine Güter mehr zu den Gleisen zu bringen!

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.