So, 24. Juni 2018

Registrierkassen:

02.09.2015 16:41

"Wir sind der Willkür der Politik ausgesetzt!"

"Chaos und weitere Belastungen" befürchtet die Wirtschaftskammer Kärnten durch die Registrierkassenpflicht, die ab 2016 in Kraft treten soll. Der Gesetzestext lasse sich nicht in die Praxis umsetzen. Die Regelung habe vor allem Folgen für die beliebten Märkte. Viele Fieranten wollen nämlich den Hut drauf hauen.

Die Rede ist von rund 70 Markt- und Straßenhändlern in Kärnten, die etwa am Bleiburger oder St. Veiter Wiesenmarkt ihre Waren anbieten. "60 bis 70 Prozent von ihnen würden aufhören", ist sich Edith Haslinger sicher. Als Obfrau der Fachgruppe Markt-, Straßen- und Wanderhandel sieht sie bei der Umsetzung des  geplanten Gesetzestextes große Probleme: "Auf den Märkten haben wir oft keinen Strom, es gibt auch Dörfer ohne Empfang. Wie soll das funktionieren?"

Registrierkassen, wie sie das Gesetz ab 1. Januar vorschreibt, seien grundsätzlich kein Problem, meint Wirtschaftskammerpräsident Jürgen Mandl: "Aber bitte praxistauglich! Komplizierte Verordnungen sowie zusätzlichen Aufwand können wir nicht gebrauchen!" Die Unternehmer seien ganz der Willkür von "wild gewordenen" Politikern und Beamten ausgesetzt.

Unternehmer Siegfried Arztman spricht von einem "Sammelsurium an Vorschriften, das 2016 nicht überstehen wird!" Das Gesetz brauche mehr Vorlaufzeit, sowohl für die Unternehmer als auch für die Kassenhersteller. Zusätzliches Problem: Für große Kassenhersteller sei Österreich ein zu kleiner Markt und deshalb uninteressant.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.