14.05.2006 19:15 |

Mord an Bord

Toter nach Streit auf der "Queen Mary 2"

Auf dem britischen Kreuzfahrtschiff "Queen Mary 2" ist bei einem Streit ein Besatzungsmitglied getötet worden. Der Mann von den Philippinen starb in einem niederländischen Krankenhaus, nachdem ihm ein anderer Angestellter an Bord des Luxusliners schwere Kopfverletzungen zugefügt hatte, teilte die Reederei Cunard am Samstag mit. Der Verletzte war mit einem Hubschrauber von Bord ans Festland gebracht worden. Der mutmaßliche Täter, der ebenfalls von den Philippinen kommt, wurde bis zum Eintreffen der Polizei unter Arrest gestellt.

Die "Queen Mary 2", am vergangenen Wochenende noch Stargast beim Hamburger Hafengeburtstag, befindet sich derzeit auf einer Fahrt durch die Nordsee. Am Samstag machte sie Station im norwegischen Hafen Bergen. Trotz des tödlichen Zwischenfalls solle die Fahrt fortgesetzt werden, sagte der Sprecher. Zum Hintergrund der Tat, die sich am Freitag ereignete, machte er keine Angaben. Auf der "Queen Mary 2" sind mehr als 1250 Menschen für die Betreuung der Gäste zuständig. Das Schiff hat Platz für bis zu 2620 Passagiere.