10.05.2006 09:07 |

Kleiner Feuerteufel

Haus wegen eines Zierfisches abgebrannt

Wie das englische Boulevardblatt "The Sun" berichtet, wird in der Grafschaft Dorset einem kleinen Zierfisch die Schuld dafür gegeben, dass das Haus seiner Besitzer abgebrannt ist. Dabei kann das gerade mal 15 Zentimeter lange Tier eigentlich gar nichts dafür...

Denn "Kipper" hat getan, was Fische eben so tun: Er hat in seinem Aquarium herumgeplanscht. Dabei dürfte es aber recht toll zur Sache gegangen sein, denn es schwappte Wasser über den Rand des Behälters.

Was danach passierte, ist wohl die viel zitierte Verkettung unglücklicher Umstände. Das Wasser tropfte auf eine Steckdose, dort kam es zu einem Kurzschluss, der wiederum die Lampe des Aquariums überhitzte. In Folge schmolz ein Teil des Plastikbehälters, der heiße Kunststoff landete auf der Couch und setzte diese in Flammen.

Und während die Hausbesitzer und deren Kinder im ersten Stock friedlich schliefen, breitete sich das Feuer im ganzen Erdgeschoss aus. Zum Glück ging ein Feueralarm los, den ein Nachbar hörte und die Familie in letzter Sekunde retten konnte.

Symbolbild

Donnerstag, 17. Juni 2021
Wetter Symbol