Fiktive Werbespots

Archiv der versäumten Auftritte

Die Medien kommen in einer Ausstellung der Linzer Galerie MAERZ zum Handkuss. Die deutsche Künstlerin Bengü Karaduman schlüpft in die Rolle von glücklichen Hausfrauen, Mafiosi und Nachrichtensprechern. Die Grazer Künstlergruppe G.R.A.M. stellt unveröffentlichte Pressefotos aus: Abdruck honorarfrei.

Bengü Karaduman beherrscht die Sprache des Fernsehens, wenn sie in verschiedene Rollen schlüpft. Mit dem Waschmittel in der Hand mimt sie die glückliche Hausfrau, mit dem Schnurbart im Gesicht den eitlen Mafiosi. Doch all die feinen Bilder werden durch Testbilder kontrastiert. Karaduman lässt eben die Fernsehwirklichkeit nicht so glatt ablaufen.

Pressefotos gehören zu jenen Dokumenten, die für bestimmte (Werbe-)Zwecke gemacht werden und doch Wahrheit für sich beanspruchen. Zumindest jene Wahrheit, die uns zeigt, dass unsere schöne Wirklichkeit pure Inszenierung sein kann.

Pressefotos hat die Grazer Künstlergruppe G.R.A.M. - unter anderen Martin Behr und Günther Holler-Schuster - gesammelt und sie stellt sie nun im Kunstraum aus. Die Absender dieser „Botschaften“, die meist schon verjährt sind, kommen aus der Politik, der Wirtschaft oder aus einer harmonisch gestimmten Gemeinde, die ihr gesellschaftliches Leben mit diesen Fotos von der schönsten Seite zeigen will bzw. wollte: Denn all die in der Ausstellung versammelten Pressefotos wurden nie veröffentlicht.

Was einst für die Medien gedacht war, wird nun in der Ausstellung in der Galerie MAERZ „re-inszeniert“, so dass sich der Kunstraum zum „Archiv“ der versäumten Auftritte verwandelt. Eine humorvolle Schau!

Galerie MAERZ, Eisenbahngasse 20, Linz: bis 26. Mai, Öffnungszeiten: Di bis Fr 15 - 18 Uhr, Sa 13 - 16 Uhr

 

 

 

Foto: Chris Koller

Sonntag, 13. Juni 2021
Wetter Symbol