Glück im Unglück

Mutter rettete Sohn vor Ertrinken

Zum zweiten Mal schenkte Kathrin F. aus Vorchdorf ihrem Florian das Leben! Montag Nachmittag stürzte der 23 Monate alte Bub in einen Tümpel im Garten und trieb bereits leblos im Wasser. Die 29-jährige Mutter zog ihr Söhnchen instinktiv in Sicherheit und brachte ihn einen Monat vor seinem zweiten Geburtstag wieder zum Atmen.

Der Bub schwirrte um Mama und Papa herum, während diese einen Kleinlaster entluden. Mit Plastik-Geschirr spielte  Florian in einem kleinen Wassertrog vorm Zweifamilienhaus, wo seine Eltern zur Untermiete leben. Mama Kathrin F. (29) und ihr gleichaltriger Lebensgefährte Roland Z. sahen ihm noch zu und drehten sich nur kurz um. Da packte den Buben die Neugier und er ging zwei Meter weiter zum eingezäunten Teich, der etwa drei Meter Durchmesser hat. Irgendwie kletterte er über die 55 Zentimeter hohe Absperrung und stürzte ins Wasser. Das Wasser erstickte sofort jeden Schrei.

Nach wenigen Minuten merkte die Mama, dass Florian weg war - sah ihn 20 Meter vom Lkw entfernt im 70 Zentimeter tiefen Wasser seitlich treiben. Die Mutter zog das leblose Kind heraus. Die Wiederbelebung war zum Glück erfolgreich, sind die alarmierten Polizisten erleichtert. Als Rettungsheli „Martin 3“ eintraf, um Mama und Kind ins Welser Spital zu fliegen, weinte Florian schon laut.

 

 

 

Foto: Erich Petschenig

Freitag, 07. Mai 2021
Wetter Symbol