04.05.2006 12:00 |

Brutale Polizei

Arge Szenen bei Demo in Istanbul

Mit besonderer Härte ist die Polizei in der türkischen Metropole Istanbul heute gegen Demonstranten vorgegangen. Die mehreren hundert Gewerkschaftsmitglieder und Studenten der Istanbuler Universität hatten in der Altstadt gegen die geplante Privatisierung der Mensa protestiert – mit Eiern und Steinen.

Als die Studenten zum Büro des Rektors marschieren wollten, habe die Polizei die Demonstranten mit Schlagstöcken und Reizgas auseinandergetrieben. Auch Journalisten hätten Schläge abbekommen. Ihrerseits wurden die Polizisten mit Eiern und Steinen beworfen. Sechs Demonstranten wurden festgenommen.

Die Auseinandersetzungen spielten sich in der Nähe des Ortes ab, an dem Polizisten im vergangenen Jahr mit Gewalt gegen eine friedliche Frauendemonstration vorgegangen waren; die EU hatte den damaligen Polizeieinsatz scharf kritisiert. Menschenrechtler werfen der türkischen Polizei vor, auf öffentliche Protestkundgebungen häufig mit übertriebener Härte zu reagieren. Erst vor einigen Tagen hatten Istanbuler Polizisten eine Mai-Demonstration aufgelöst. Gegen die an diesem Einsatz beteiligten Beamten läuft inzwischen eine Untersuchung.