03.05.2006 13:12 |

Wegen Mladic

EU stoppt Verhandlungen mit Serbien

Die EU-Kommission hat die Verhandlungen mit Serbien-Montenegro über ein Stabilisierungs- und Assoziierungsabkommen gestoppt, nachdem Belgrad den mutmaßlichen serbisch-bosnischen Kriegsverbrecher Ratko Mladic bisher nicht an das UNO-Kriegsverbrechertribunal in Den Haag ausgeliefert hat, wie Erweiterungskommissar Olli Rehn am Mittwoch in Brüssel mitteilte.

Die Chefanklägerin des UNO-Tribunals, Carla del Ponte, habe ihn zuvor informiert, dass sie die Situation in Serbien-Montenegro negativ sehe, sagte Rehn. Daher habe die Kommission entschieden, "die Verhandlungen über das Stabilisierungs- und Assoziierungsabkommen aufzukündigen".

Die Gespräche könnten wieder aufgenommen werden, sobald Serbien voll mit dem Tribunal zusammenarbeitet. Das Ultimatum der EU zur Auslieferung Mladic' war Ende April abgelaufen.