Sa, 23. Juni 2018

Zu schnelle Finger

17.04.2006 19:31

Irische Polizisten töten Autodieb

Polizisten in Nordirland haben auf einen mutmaßlich gestohlenen Wagen gefeuert und dabei den Fahrer getötet. Der BMW hat sich am Ostersonntag mit großer Geschwindigkeit einer Straßenkontrolle genähert. Beamte an dem Kontrollpunkt in der Kleinstadt Ballynahinch haben daraufhin mehrere Salven in den Wagen gefeuert.

Als Relikt aus den Zeiten des IRA-Terrors sind in Nordirland - im Gegensatz zum Rest Großbritanniens - auch Streifenpolizisten mit automatischen Waffen ausgerüstet.

Kritiker dieser Praxis nahmen die Tötung des mutmaßlichen Autodiebs zum Anlass, erneut eine Überprüfung zu verlangen.

Fünf andere Insassen des Wagens wurden festgenommen, wie ein Polizeisprecher bestätigte. Sie wurden am Ostermontag gegen Kaution auf freien Fuß gesetzt.

Eine Untersuchung soll nun klären, ob die Polizisten zu leichtfertig ihre Waffen eingesetzt haben und dafür bestraft werden müssen.

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.