Di, 18. September 2018

Gigantische Ausgaben

15.06.2015 15:10

Griechenland leistet sich größte Armee Europas

Die Griechen sitzen bekanntlich auf einem gigantischen Schuldenberg, der nicht zuletzt von einem riesigen Militärapparat verursacht wird. Im Verhältnis zu seiner Einwohnerzahl hat Griechenland sogar die größte Armee Europas. Obwohl an allen Ecken und Enden gespart werden muss, tauchen immer wieder Berichte über neue Rüstungsausgaben auf. Derzeit wird etwa mit Russland über den Kauf neuer Raketen für das Flugabwehrsystem S-300 verhandelt. Und erst im Herbst 2014 wurde in Deutschland Munition für Leopard-2-Panzer im Wert von mehr als 50 Millionen Euro bestellt...

Die dazugehörigen Panzer waren 2009 für 1,7 Milliarden Euro ebenfalls in Deutschland gekauft worden. Griechenlands Armee besitzt derzeit insgesamt 353 Leopard-2-Panzer und somit sogar mehr als die deutsche Bundeswehr, schreibt "Die Welt". Zählt man ältere Modelle dazu, liegt die Gesamtzahl der Panzer bei etwa 1.600.

Bezüglich der Anschaffung neuer S-300-Raketen (inklusive Wartung des Systems) laufen die Verhandlungen mit Russland. "Wir beschränken uns auf den Austausch von Raketen", sagte der griechische Verteidigungsminister Panos Kammenos im April. Konkrete Summen wurden damals nicht genannt, Experten schätzen die Kosten für eine Lenkrakete jedoch auf etwa eine Million Dollar (890.000 Euro). Griechenland verfügt seit den 1990er-Jahren über das S-300-System, Teile davon haben ihr Verfallsdatum inzwischen bereits überschritten.

Griechen-Armee im Verhältnis zu Einwohnern größte Europas
Der Grund für die überproportional große griechische Armee liegt vor allem in der konfliktreichen Beziehung mit dem Nachbarland Türkei wegen Gebietsansprüchen in der Ägäis und auf Zypern. Bei elf Millionen Einwohnern umfasst das Heer rund 130.000 Soldaten - in Relation die mit Abstand größte Armee Europas. Vergleichsweise müsste Deutschland über 1,4 Millionen statt 180.000 Soldaten verfügen.

Auch gemessen am Bruttoinlandsprodukt gibt das Nato-Mitglied Griechenland seit Jahrzehnten mehr aus als die meisten europäischen Staaten. Während das neutrale Österreich 0,8 Prozent seines BIP ins Militär steckt, sind es in Griechenland 3,1 Prozent. Im vergangenen Jahrzehnt importierten die Griechen Rüstungsgüter im Wert von elf Milliarden Dollar, das sind umgerechnet rund 9,82 Milliarden Euro. Hauptlieferanten waren die USA, Deutschland und Frankreich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.