10.06.2015 19:34 |

Leichenwagen-Konvoi

Germanwings-Opfer nach Deutschland überstellt

Die quälende Wartezeit ist für viele Angehörige der Opfer des Germanwings-Absturzes vorüber. Sie nahmen am Mittwoch, abgeschottet von der Öffentlichkeit, die Särge mit den sterblichen Überresten der Opfer am Düsseldorfer Flughafen in einer Zeremonie in Empfang.

Eine Sondermaschine hatte am Dienstagabend, zweieinhalb Monate nach dem Absturz, die ersten 44 Särge mit Toten der Flugzeug-Katastrophe nach Deutschland gebracht. Unter den nun nach Deutschland zurückgebrachten Opfern sind 16 Schüler und ihre beiden Lehrerinnen. Ein Konvoi aus weißen und schwarzen Leichenwagen fuhr nach Haltern am See - die Spanischschüler stammten aus der Stadt am nördlichen Rand des Ruhrgebiets.

In Haltern fuhren die Fahrzeuge am Gymnasium vorbei, das die Jugendlichen besucht hatten. Zahlreiche Menschen mit weißen Rosen und Grablichtern in den Händen drückten am Straßenrand ihre Anteilnahme aus. Unter ihnen waren viele Schüler des Gymnasiums.

Rückführung der Opfer in ihre Heimatländer
Am Dienstag war auch international die Rückführung der 150 Leichen aus Frankreich gestartet worden. Die Särge werden teils in Linienflügen in die jeweiligen Heimatländer der Opfer gebracht. Am kommenden Montag soll eine Sondermaschine Särge nach Spanien bringen. 51 Opfer stammen aus Spanien, 72 aus Deutschland.

Bei der Katastrophe in den Alpen im März starben alle 150 Menschen an Bord. Das Flugzeug zerschellte in den Bergen, nachdem der Co-Pilot absichtlich einen Sinkflug auf dem Weg von Barcelona nach Düsseldorf eingeleitet hatte.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).