Do, 16. August 2018

Jubiläum

06.06.2015 17:29

Wenn die Schwalben heimwärts ziehen

Die „fidelen Lavanttaler“ feiern 50 Jahre. Ihr Konzert am 13. Juni ist das letzte in dieser Besetzung.

Wir müssen die Zeichen der Zeit erkennen, wann Schluss sein muss. Und das ist jetzt der Fall“, meint Hubert Urach beim Gespräch mit der „Krone“ in seinem Haus in St. Paul.

Noch einmal wird der große Musikant mit seinen Brüdern Leopold und Robert und seinen „Original fidelen Lavantalern“ für ein großes Konzert auf der Bühne stehen – am Samstag, dem 13. Juni, im Hartl-Stadl in Neuhaus bei Lavamünd. Dort, wo vor Jahrzehnten die Karriere der Urach-Brüder begann und 1965 mit der Erweiterung zum Quintett seine Vollendung fand. Was in den fünf Jahrzehnten danach passierte, sucht Seinesgleichen.

Sieben Mal Gold, Platin, Diamant und Kristall wurden erreicht in einer Zeit, als ein Interpret noch weit mehr Tonträger verkaufen musste als heute. Und der Weg zum Erfolg war nicht immer leicht, wie sich Hubert Urach schmunzelnd erinnert: „Es war 1965, ein Auftritt in St. Stefan. Wir gingen zu Fuß vom Berg zum Bahnhof nach Ettendorf hinunter, die Instrumente auf den Rücken geschnallt. Mit dem Zug fuhren wir nach St. Stefan und spielten dort auf.

Um zwei Uhr Früh war Schluss, wir mussten aber bis halb sechs auf den Zug warten. Die Wirtin legte uns als Jause Backhendl aufs Fensterbrett, während wir einpackten. Als wir gehen wollten, war es weg. Da war wohl ein anderer hungriger gewesen als wir.“

Bis zu 200 Auftritte hatten die „fidelen Lavanttaler“ früher pro Jahr, mehr als eine Million Tonträger wurden verkauft. Der Bundespräsident verlieh ihnen das Goldene Verdienstabzeichen der Republik.

Beim ihrem Auftritt im Hartl-Stadl wird der 41. Tonträger präsentiert. Die legitimen Nachfolger stehen mit „Gabriel Urach und seine fidelen Lavanttaler“ bereits fest. Auch sie sind dabei, wenn Hubert, Leopold und Robert Urach sowie Othmar Desenbekowitsch und „Jungspatz“ Hannes Parz beim Hart zum letzten Mal in dieser Besetzung ein großes Konzert spielen werden. Karten: 04356/2041.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.