Do, 19. Juli 2018

TNT im Spital?

11.04.2006 13:04

30 Tote bei Explosion in Krankenhaus

Die Zahl der Toten nach einer offenbar durch Sprengstoff ausgelösten Explosion in Nordchina ist auf 30 gestiegen. Bei dem Unglück auf dem Krankenhausgelände eines Kohle- und Elektrizitätswerks in der Stadt Yuanping in der Provinz Shanxi wurden mindestens 31 Menschen verletzt, 8 davon schwer.

Paramilitärische Einheiten suchten in den Trümmern weiter nach Opfern. Der Unglücksort sehe aus "wie ein Kriegsgebiet", schrieb die "China Daily".

Die Explosion in einem zweigeschossigen Gebäude des Hospitals in der Nacht zum Montag war so gewaltig, dass Häuser im Umkreis von einem Kilometer beschädigt wurden. 200 Einwohner seien von den Zerstörungen betroffen, berichtete die Nachrichtenagentur Xinhua. In der unmittelbaren Nachbarschaft wurden sechs eingeschossige Wohnheime völlig zerstört, in denen Wanderarbeiter untergebracht waren. Sie seien "voller Menschen" gewesen, sagte ein Augenzeuge. An einem fünfstöckigen Wohnhaus stürzte eine ganze Seite ein.

Die örtliche Polizei habe "eine große Menge" Sprengstoffzünder in den Trümmern gefunden, schrieb Xinhua. Mitarbeiter des Hospitals äußerten den Verdacht, dass im Keller Sprengstoff für den Kohlebergbau gelagert war. Ein Augenzeuge habe kurz vor der Explosion ein Feuer in der Garage darüber gesehen, berichtete ein Wachmann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.