Mi, 15. August 2018

Generationswechsel

29.04.2015 08:16

Saudi-Arabiens neuer König tauscht Kronprinzen aus

Mit dem Austauschen seines Kronprinzen und weiteren personellen Veränderungen hat Saudi-Arabiens neuer König Salman am Mittwoch einen Generationswechsel eingeleitet. Der Monarch ersetzte den bisherigen Kronprinzen Murkin durch seinen Neffen Prinz Mohammed bin Nayef Salman.

Der Königspalast in Riad teilte mit, Salman komme mit einem entsprechenden königlichen Dekret der Bitte von Kronprinz Mokren bin Abdul Aziz bin Saud nach, ihn von diesem Posten zu entbinden. Er werde durch Innenminister Bin Nayef ersetzt, dieser übernehme von Mokren nun zusätzlich den Posten des Vizeministerpräsidenten.

Letzte Schlüsselposition neu besetzt
Mit dem Schritt hat König Salman nach dem Tod seines 90-jährigen Vorgängers und Halbbruders Abdallah im Jänner auch die letzte Schlüsselposition neu besetzt. Der 69-jährige Mokren ist der jüngste Sohn des Gründers des Königreiches, Abdul Aziz bin Saud. Mit Bin Nayef würde erstmals ein Enkel des Staatsgründers an die Spitze des Landes treten.

Mohammed bin Nayef gilt als enger Freund der USA. Bin Najefs Ernennung stärkt überdies den Sudairi-Zweig der Königsfamilie, zu dem Salman gehört und der unter Abdallah an Einfluss verloren hatte. In diesem Zusammenhang ist auch die Ernennung von Salmans Sohn Prinz Mohammed bin Salman zum Vizekronprinzen zu sehen, die nun ebenfalls mitgeteilt wurde. Er ist bereits Verteidigungsminister.

Salman ersetzte per Dekret außerdem den altgedienten Außenminister Saud al-Faisal, der aus gesundheitlichen Gründen um seine Entlassung gebeten habe. Er werde künftig die Aufgabe eines Beraters und Sondergesandten des Königs übernehmen, teilte der Palast mit. Neuer Ressortchef wird der bisherige Botschafter in den USA, Adel al-Jubeir. Al-Faisal hatte den Ministerposten 1975 übernommen und war damit der dienstälteste Außenminister der Welt. Er hatte sich kürzlich in den USA einer Rückenoperation unterzogen.

Experten orten bedeutsamen Wechsel
"Dies ist ein politisches Erdbeben größten Ausmaßes", sagte Khalil Jahshan, Direktor des Arab Centre of Washington dem arabischen Nachrichtensender Al Jazeera. "Das Saudi-Arabien, das wir vor ein paar Stunden kannten, gibt es nicht mehr." Auch der Korrespondent des Senders sprach von einem bedeutsamen Wechsel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.