Do, 16. August 2018

Patienten verärgert

07.04.2015 16:12

Ärzte überlastet, Politik will mehr Mediziner

Die Einwohnerzahl von Himberg im Bezirk Wien-Umgebung, ist in den vergangenen Jahren stark gewachsen. Und bereits heute werden wieder mehr als 100 neue Wohnungen an Mieter übergeben. Doch wenn nichts geschieht, droht die medizinische Versorgung auf der Strecke zu bleiben, warnen Ortspolitiker.

"Die Wartezimmer sind überfüllt, unsere Mediziner überlastet", beschreibt VP-Obmann Michael Hanzmann die Situation. Derzeit gibt es in der Gemeinde drei praktische Ärzte. "Doch sowohl Himberg als auch die Katastralgemeinden Pellendorf und Velm wachsen seit Jahren."

Er fordert daher zusätzliche Planstellen für Kassenärzte. Und stößt damit grundsätzlich auch bei SP-Bürgermeister Erich Klein auf offene Ohren: "Das Problem ist uns bekannt, und wir werden uns mit Ärztekammer und Gebietskrankenkasse zusammensetzen." Allerdings sei es generell äußerst schwierig, Mediziner für diese herausfordernde Tätigkeit zu gewinnen, so Klein: "Bei der letzten Praxisübernahme gab es genau einen Bewerber."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Niederösterreich
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.