Sa, 23. März 2019
01.04.2015 06:28

Machtwechsel amtlich

Buhari gewann Präsidentschaftswahl in Nigeria

Der oppositionelle Herausforderer Muhammadu Buhari hat nach amtlichen Angaben die Präsidentschaftswahl in Nigeria gewonnen. Die Unabhängige Nationale Wahlkommission erklärte am Mittwochmorgen, Buhari habe 2,57 Millionen Stimmen mehr erzielt als Amtsinhaber Goodluck Jonathan. Demnach gewann der Muslim Buhari die Wahl mit 53,95 Prozent der Stimmen, der christliche Vertreter Jonathan kam auf 44,96 Prozent.

Die Wahlkommission erklärte Buhari damit offiziell zum Sieger und zum neuen gewählten Präsidenten. Zuvor hatte Jonathan bereits seine Niederlage eingeräumt. Die Präsidentschafts- und Parlamentswahlen hatten am Wochenende stattgefunden. Rund 70 Millionen Wahlberechtigte waren am Samstag in dem ölreichen Land zur Abstimmung aufgerufen.

Jonathans Kritiker hatten dem Präsidenten vorgeworfen, die Bedrohung durch die Terrormiliz Boko Haram nicht in den Griff zu bekommen. Oppositionsführer Buhari profitierte zudem von der Frustration der Wähler über die verbreitete Korruption. Buhari hatte das Land bereits von Ende 1983 bis August 1984 an der Spitze einer Militärregierung geführt und seither viermal für das Präsidentenamt kandidiert.

Die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini erklärte am Dienstagabend, sie begrüße den Wahlsieg Buharis "herzlich". Sie dankte Jonathan für dessen "großen Beitrag für den Aufbau des Landes und für die Festigung der Demokratie in den vergangenen fünf Jahren".

"Eindrucksvolles Bekenntnis zur Demokratie"
Die Wahlen waren am Wochenende von Gewalt und technischen Pannen überschattet worden, verliefen ansonsten aber weitgehend störungsfrei. Der deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier bewertete den Urnengang als "eindrucksvolles Bekenntnis" der Nigerianer zur Demokratie. Es sei ein gutes Zeichen und ein wichtiger Fortschritt, dass der Urnengang von internationalen Beobachtern als weitgehend frei und transparent eingestuft worden sei.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Teenager unter Opfern
Drei Fußgänger von Auto erfasst - schwer verletzt
Niederösterreich
Mit krone.at gewinnen
„Hellboy“: Zwei Fäuste für ein Hallelujah
Pop-Kultur
Vor fast 18 Jahren
Israel - Österreich: Orangen, Steine und Ohrfeigen
Fußball National
„Meteor“ war Werbegag
Mysteriöser Feuerball über L.A. sorgte für Panik
Video Viral
Tragödie am Heimweg
Es gibt noch viele offene Fragen nach Sophies Tod
Oberösterreich
Testspiel-Pleite
Argentinien verliert bei Lionel Messis Comeback
Fußball International
Pleite gegen Hurkacz
Frühes Aus für Dominic Thiem in Miami
Tennis
Verdächtiger „Gefahr“
Mordfall Irene: Neben Strafe droht auch Anstalt
Salzburg
Maggies Kolumne
Absolutes Muss!
Tierecke

Newsletter