Di, 19. Juni 2018

64 Prozent für Mandl

27.02.2015 17:43

VP-Wirtschaftsbund dominiert

Mit 64 Prozent der Stimmen (+ 2,6 %) fuhr der VP-Wirtschaftsbund bei der Kammerwahl einen haushohen Sieg ein. Auch die Grünen gewannen, der Ring Freiheitlicher Wirtschaftstreibender verlor stark. Die roten Unternehmer blieben in etwa konstant. Zum Desaster wurde die Wahlbeteiligung: 29 Prozent (minus 6,7 %).

Der überwältigende Sieg von Präsident Jürgen Mandl und dessen Wirtschaftsbund wurde von dutzenden Mitstreitern und Kommerzialräten dementsprechend bejubelt. Der Wirtschaftsbund besetzt 45 der 82 Mandate im Kammerparlament. 15 Prozent erreichte der Ring Freiheitlicher Wirtschaftstreibender (- 5,87%, 8 Mandate), 11,87 Prozent der Sozialdemokratische Wirtschaftsverband (- 0,2%, 7 Mandate), die Grünen kamen auf 7,2 Prozent (+ 3%, 4 Mandate). 11 Mandate besetzt die Industriellenvereinigung, 7 die Banken.

Detail am Rande: Die einzige Fachgruppe, in der Freiheitliche und Grüne eine Mehrheit gegen den Wirtschaftsbund schaffen, ist die der Straßenhändler. Kammerpräsident Jürgen Mandl betonte in einer ersten Reaktion seine Freude über das Wahlergebnis: "Es beweist auch, dass man in Kärnten mehr kann als nur zu streiten." Der Listenführer der Grünen, Nationalrat und Krumpendorfer Bürgermeisterkandidat Matthias Köchl sah sich bestätigt, nicht an den "Friedenswahlen" (Fachgruppen mit Einheitslisten ohne Wahl) teilgenommen zu haben. "Auch wenn man uns einen Vizepräsidenten angeboten hat."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.