06.03.2006 13:40 |

Alles ging gut

Siamesische Zwillinge aus Marokko getrennt

Ein Ärzteteam in Saudi-Arabien hat in einer mehr als 20-stündigen Operation das siamesische Zwillingspaar Hafsa und Ilham aus Marokko erfolgreich getrennt. Die Ärzte und die Eltern der knapp vier Monate alten Mädchen hatten sich entschlossen, die am Unterleib zusammengewachsenen Kinder zu operieren, nachdem die Erfolgsaussichten auf 60 bis 70 Prozent geschätzt worden waren.

Der Leiter des Ärzteteams, Abdullah al-Rabaia, sagte am Sonntag in Riad, den Mädchen gehe es den Umständen entsprechend gut. Die von König Abdullah bezahlte Operation vom Samstag sei eine "Botschaft der Menschlichkeit". Die Ärzte erklärten, besonders im Bereich der Blase und der Geschlechtsorgane sei die Trennung schwierig gewesen. Es war bereits die elfte erfolgreiche Operation von siamesischen Zwillingen in dem Königreich.

Hafsa und Ilham waren bereits Anfang des Jahres in Riad eingetroffen. Die Ärzte warteten jedoch, bis die Mädchen zusammen 9,4 Kilogramm wogen, bevor sie sich an die Trennung wagten. Ein weiteres siamesisches Zwillingspaar, das Ende Jänner in Bagdads Armen-Vorort Sadr-City geboren wurde, war im Februar in Riad eingetroffen. Auch die beiden am Oberkörper zusammengewachsenen Irakerinnen Fatima und Sahra müssen erst noch zunehmen, bevor die Ärzte die Operation vorbereiten können.

Symbolbild