Di, 21. August 2018

"Canadian Psycho"

23.12.2014 21:08

Lebenslange Haft für Ex-Pornodarsteller Magnotta

Der frühere kanadische Pornodarsteller Luka Magnotta ist wegen der Tötung und Zerstückelung eines Studenten zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Ein Geschworenengericht in Montreal sprach den 32-Jährigen am Dienstag schuldig. Der Angeklagte hatte gestanden, den aus China stammenden Studenten getötet, zerstückelt und die Leichenteile per Post an Behörden und Parteien geschickt zu haben.

Magnottas Anwälte hatten auf Schuldunfähigkeit plädiert, weil er psychisch krank sei. "Das Urteil überrascht uns nicht", sagte Staatsanwalt Louis Bouthillier vor Journalisten. "Wir haben es erwartet und es macht uns sehr glücklich."

Die Jury sprach Magnotta außerdem schuldig, Premierminister Stephen Harper und andere Mitglieder des Parlaments durch die Zusendung der Leichenteile belästigt, einen menschlichen Körper geschändet sowie obszönes Material veröffentlicht und verschickt zu haben. Der 32-Jährige, der das Opfer im Internet kennengelernt hatte, zeigte während der Urteilsverlesung keine Regung. Auch der Vater des Opfers verfolgte das Urteil im Gericht.

Flucht nach Europa
Nach der Tat war Magnotta 2012 über Paris und Belgien nach Berlin geflüchtet, wo er im Juni nach internationaler Fahndung gefasst worden war. Der Mammutprozess gegen ihn hatte Ende September in Montreal begonnen. Dutzende Zeugen wurden gehört, darunter auch der Berliner Gastgeber des Angeklagten, ein 53 Jahre alter Mann, den Magnotta über das Internet kennengelernt hatte.

Zudem sichtete die Jury viele, teils äußerst verstörende Videobeweise - unter anderem den Film, den Magnotta von sich selbst gedreht hatte, als er den chinesischen Austauschstudenten im Frühjahr 2012 fesselte und erstach. Magnotta selbst, der eigentlich Eric Newman heißt, sich aber für seine Tätigkeit als Pornodarsteller auch Namen wie Vladimir Romanov, Jimmy, Justin oder Angel gab, sagte während des Prozesses nicht aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.