Mo, 16. Juli 2018

Online-Reisebüro

16.12.2014 09:02

booking.com: Wettbewerbshüter prüfen Preisklauseln

Wettbewerbshüter mehrerer EU-Staaten machen Druck auf das Online-Reisebüro booking.com wegen umstrittener Preisklauseln. Wie die EU-Kommission am Montag in Brüssel berichtete, sollen von booking.com angebotene Änderungen in Frankreich, Italien und in Schweden überprüft werden. Die EU-Kommission koordiniere die Überprüfungen in den drei Ländern, untersuche aber nicht selbst.

Die Untersuchungen drehen sich um sogenannte Paritätsklauseln. Hotels müssen sich demnach verpflichten, booking.com Zimmer zu Preisen anzubieten, "die mindestens ebenso günstig sind wie die Preise, die sie über andere Online- und Offline-Vertriebskanäle anbieten".

Nach Wettbewerbsbedenken in den drei Ländern wolle das Online-Reisebüro nun Klauseln teilweise ändern. Hotels könnten dann verschiedenen Online-Reisebüros unterschiedliche Zimmerpreise anbieten. Die Unterkünfte dürften aber über hoteleigene Buchungskanäle die booking.com-Preise nicht unterbieten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.