Mi, 23. Jänner 2019

Vorfall auf "Mahü"

09.12.2014 14:21

Mauereinsturz: Regen als mögliche Ursache

Alte Bausubstanz in Kombination mit Regen könnte die Ursache für den Mauereinsturz eines Stiegenhauses in der Äußeren Wiener Mariahilfer Straße gewesen sein. Nach dem spektakulären Zwischenfall am Samstagnachmittag begab sich die Baupolizei am Dienstag am Ort des Geschehens auf Spurensuche, um den Grund für den Fassadeneinsturz zu finden. Den Bewohnern ist der Zutritt zu ihren Wohnungen weiterhin untersagt.

Die Bewohner des betroffenen Haussektors hatten am Samstag - wie berichtet - rasch ihre Unterkünfte verlassen müssen, konnten am Sonntag in Begleitung der Feuerwehr allerdings kurz in ihr Zuhause zurück, um Wertsachen oder wichtige Dokumente zu holen.

Statisches Konzept wird erarbeitet
In den kommenden Tagen werde nun versucht, das schadhafte Mauerwerk "so rasch wie möglich wieder standfest zu machen", um den Bewohnern provisorisch Zutritt zu verschaffen, damit diese ihre Habseligkeiten an sich nehmen können, erklärte Stabsstellenleiter Hannes Kirschner. Das werde wohl innerhalb der nächsten Tage zu schaffen sein, gab sich der Spezialist der Baupolizei zuversichtlich. Notwendig dafür sei allerdings ein statisches Konzept.

Bis der Trakt selbst wieder bewohnbar ist, werde es aber noch einige Zeit dauern, so Kirschner. Auf eine genauere Zeitangabe wollte er sich allerdings nicht einlassen. Laut Büro für Sofortmaßnahmen sind einige Betroffene in Ersatzwohnungen der Stadt bzw. privat untergebracht worden.

Dachausbau gestoppt
Noch nicht zur Gänze geklärt werden konnte, weshalb die Außenmauer des Stiegenhauses tatsächlich eingestürzt ist. Kirschner verwies jedoch auf die alte Bausubstanz. Möglicherweise habe zudem Regen, der infolge eines gegrabenen Liftschachts dem Fundament zugesetzt haben könnte, den Zwischenfall verursacht. Über den derzeit laufenden Dachausbau wurde jedenfalls bis auf Weiteres ein Baustopp verhängt.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Ethnische Daten
Rekrutierungs-Affäre: 100.000 Euro Strafe für PSG
Fußball International
87-Jährige als Opfer
Entführungs-Krimi in der Esterhazy-Dynastie
Burgenland
Seit Mai ohne Tor
Mario Balotelli wechselt von Nizza zu Marseille
Fußball International
Muskelverletzung
Tottenham wochenlang ohne Dele Alli
Fußball International
Der „Prinz“ ist da
Boateng: „Ich wäre auch nach Barcelona gelaufen“
Fußball International
Flugzeug verschwunden
Guardiola zu Sala-Tragödie: „Wir hoffen noch!“
Fußball International
Kommt aus Finnland
Austria holt 19-jährigen Stürmer Sterling Yateke
Fußball National
2:1 gegen Bahrain
Südkorea zittert sich ins Asien-Cup-Viertelfinale
Fußball International
Verhandlungen stocken
Rapid: Verpflichtung von Maurides geplatzt
Fußball National
Nicht zurechnungsfähig
Ehefrau ins Koma geprügelt - Täter muss in Anstalt
Oberösterreich
Eder ausgeschieden
Paraski-WM: Keine RTL-Medaille bei den Damen
Wintersport
Neo-Kicker präsentiert
Boateng bei Barca: „Messi ist ein großes Geschenk“
Fußball International
Premier League
Platzsturm: Geldstrafe für Arnautovic-Klub
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.