Mo, 17. Dezember 2018

Trips nach Mossul

04.10.2014 08:00

Iraqi Airways wirbt mit Flügen in IS-Hochburg

Ist es ein bloßer Scherz, oder doch ernst gemeinte Werbung? Seit der Machtergreifung der dschihadistischen Terrormiliz Islamischer Staat in weiten Teilen des Iraks fliehen Zivilisten zu Hunderttausenden aus den besetzten Dörfern und Städten Richtung Türkei. Die nordirakische Stadt Mossul gilt seit dem Sommer als IS-Hochburg. Dass nun die irakische Fluggesellschaft Iraqi Airways just mit Flügen nach Mossul wirbt, klingt für viele Iraker wie ein schlechter Scherz.

"Fliegen Sie mit Iraqi Airways. Es ist nur der Anfang!", mit diesem Slogan wirbt die Fluglinie in der September-Ausgabe ihres Reisemagazins auf der Titelseite mit Flügen nach London, Kairo und Mossul. "Mossul - Land der Geschichte und der Zivilisation", heißt es in einer Unterzeile der Titelseite.

Multiethnische und multikonfessionelle Stadt
Tatsächlich ist die zweitgrößte irakische Stadt durch viele Kulturen geprägt worden, die Tausende Jahre alt sind. Bis vor Kurzem war Mossul sogar Sitz mehrerer Erzbischöfe von Ostkirchen syrischer Tradition. Es gibt neben zahlreiche Moscheen daher auch viele christliche Kirchen und andere heilige Stätten - viele von diesen wurden allerdings in den vergangenen Wochen von den Fanatikern des IS zerstört.

Fluggesellschaft In sozialen Netzwerken äußern viele Kritik ob der fragwürdigen Promotion. "Mossul ist unter IS-Kontrolle, ich bin mir nicht sicher, ob ihr das mit dem Tourismus in Mossul ernst meint. Meint ihr es ernst?", fragte zum Beispiel eine Exiliraker, der seit Jahren in Kanada lebt. Ein anderer wiederum meinte, "Das ist sicher ein Irrtum."

Airline verteidigt sich: "Mossul ist eine irakische Stadt"
Doch Iraqi Airways wehrt sich gegen die Kritik und erklärt ebenfalls auf Twitter, wie ernst man es mit der Werbung meint: "Ja, wir meinen das so. Wir machen keine Werbung für Tourismus, Mossul ist die Wiege der Zivilisation und eine irakische Stadt." Damit will man offenbar die kulturelle und historische Bedeutung der Stadt für den Irak unterstreichen und klarstellen, dass es sich nach wie vor um eine irakische Stadt handelt und nicht um eine des Islamischen Staates.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Parallel-Riesentorlauf
LIVE: Hirscher wirft Leitinger aus dem Bewerb
Wintersport
Absolut sehenswert!
Knirps zaubert: Super-Treffer nach Traum-Annahme
Fußball International
„Ochs‘ und Esel“-Sager
Gabalier legt mit skurrilem Weihnachtsvideo nach
Adabei
Nicht zurechnungsfähig
Einweisung nach Meißelmord in Asylunterkunft
Niederösterreich
„Unsere Überzeugung“
Sisi bei Kurz: Gemeinsam gegen illegale Migration
Österreich
Im Amt bestätugt
Nach 6:1-Gala: Grabherr bleibt Trainer bei Altach
Fußball National
Design aus Österreich
Nachhaltig und trotzdem modisch? Wie geht das?
Gesund & Fit
Salzburg-Abschied?
Nächster Deutschland-Klub angelt nach Marco Rose
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.