Di, 21. August 2018

Bluttat in Florida

19.09.2014 12:11

Mann erschoss Tochter und sechs Enkelkinder

Ein Mann im US-Staat Florida hat seine Tochter und sechs seiner Enkelkinder erschossen und sich anschließend selbst getötet. Die Enkelkinder seien zwischen drei Monate und zehn Jahre alt gewesen, sagte Robert Schultz von der Polizei in Gilchrist County am Donnerstagabend (Ortszeit) und kündigte eine lückenlose Aufklärung an.

Der 51 Jahre alte Großvater Don Spirit habe am Nachmittag selbst den Notruf abgesetzt und am Telefon noch damit gedroht, anderen und sich selbst Schaden zuzufügen. Ein Polizist habe noch mit ihm Kontakt aufgenommen, bevor der Mann sich tötete. Für die sieben Opfer kam jede Hilfe zu spät.

"Ganzer Ort am Boden zerstört"
Spirit war der Polizei bekannt. In der Vergangenheit hatten die Beamte mehrfach wegen "einer Reihe von Anlässen" zu seinem Haus ausrücken müssen. Laut einem Bericht der Zeitung "Tampa Bay Times" hatte der Mann im Jahr 2001 während eines Jagdausflugs seinen neunjährigen Sohn erschossen. Der Vorfall sei als Unfall eingestuft worden. Das Kind sei durch einen Kopfschuss gestorben, es sei auf der Stelle tot gewesen. Die Waffe des Vaters habe sich beim Reinigen des Gewehrlaufs gelöst, hieß es.

Nach dem jüngsten Vorfall sagte ein Polizist: "Wir sind hier alle wie eine Familie. Was soll man sagen? So etwas wie das hier habe ich noch nicht gehandhabt. Dieser Bezirk, diese Gemeinde werden dadurch am Boden zerstört sein. Es ist ein kleiner Bezirk, wir alle haben hier Angehörige." Der Sheriff bat darum, für die Gemeinde und die betroffenen Familien zu beten. Er bedauerte die Kinder, die nach dieser Tat am Freitag in die Schule gehen müssten. "Wir werden das überstehen", sagte er bei der spontan anberaumten Pressekonferenz.

Hintergründe noch unklar
Die Hintergründe des Familiendramas sind noch unklar. Schultz versprach eine lückenlose Aufklärung. Er bestätigte, dass es noch andere Mitglieder der Familie gebe, nannte aber nicht deren Verwandtschaftsgrad oder Alter. Lokalreportern zufolge wurde das Gebiet um das Haus abgesperrt.

In den USA gibt es immer wieder Debatten über den privaten Waffenbesitz, der von einer mächtigen Lobby verteidigt wird. Nach einem Massaker an einer Volksschule in der Stadt Newtown im Dezember 2012, bei dem 20 Kinder und sechs Erwachsene getötet wurden, versuchte US-Präsident Barack Obama vergeblich, strengere Waffengesetze einzuführen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.