Di, 21. August 2018

Mordalarm in Hamburg

18.09.2014 18:32

Babyleichen in Bahnhofsschließfach entdeckt

Einen schrecklichen Fund haben Donnerstagnachmittag Beamte der Hamburger Polizei auf dem Hauptbahnhof der Stadt gemacht. In einem Schließfach stießen die Polizisten auf zwei in Plastik eingewickelte und in einem Koffer versteckte Babyleichen. Laut Polizei handelt es sich um einen neugeborenen Buben und ein zweites Baby, dessen Leiche schon sehr stark verweist sei, wie deutsche Medien berichteten.

Den Schlüssel zu dem Schließfach haben Ermittler bei einer Frau gefunden, gegen die bereits wegen des Verdachts auf Totschlag ermittelt worden sei, schrieb die "Münchner Abendzeitung" in ihrer Online-Ausgabe.

Laut bild.de hatte die Polizei von einem Augenzeugen einen Tipp bekommen: Die offenbar schwangere 39-Jährige, die seit einiger Zeit in psychiatrischer Behanldung sei, sei plötzlich ohne Kind gesehen worden.

Es soll nicht das erste Mal sein, dass wegen Totschlags gegen die Mutter ermittelt wird. Bereits vor einigen Jahren wurde ihr eine Babyleiche zugeordnet. Diese sei allerdings zu stark verwest gewesen, um klären zu können, ob es sich um eine Totgeburt gehandelt hatte, berichtete das deutsche Medium.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.