Mi, 20. Juni 2018

Franzosen vor Ort

25.07.2014 13:58

Mali: Flugschreiber gefunden, keine Überlebenden

Nach dem Absturz einer Maschine der algerischen Fluglinie Air Algerie in Mali ist am Freitag ein Flugschreiber geborgen worden. Französische Soldaten bringen die Blackbox in die malische Stadt Gao, damit sie möglichst schnell ausgewertet werden kann, sagte Frankreichs Staatschef Francois Hollande. Die Ermittlungen zur Unfallursache laufen auf Hochtouren.

Rund 100 französische Soldaten sind mittlerweile an der Absturzstelle eingetroffen. Es gebe "keine Überlebenden", sagte Hollande und drückte den Angehörigen der Todesopfer sein Beileid aus. Laut Erkenntnissen vom Freitag waren 118 Personen an Bord des Unglücksflugs, zuvor war von 116 Insassen die Rede gewesen.

Schlechtwetter als wahrscheinlichste Absturzursache
Die Regierung in Paris hält einen Raketenabschuss der von der spanischen Swiftair gecharterten Maschine für so gut wie ausgeschlossen und geht von einem Unglück wegen schlechten Wetters aus. "Wir haben von Anfang an die Möglichkeit eines Schusses vom Boden aus ausgeschlossen, der höchst unwahrscheinlich, wenn nicht sogar unmöglich ist", sagte Verkehrsstaatssekretär Frederic Cuvillier am Freitag.

Die Wetterbedingungen in der Region seien zum Zeitpunkt des Absturzes "extrem schlecht" gewesen. Ob das der "Hauptgrund" für den Absturz sei oder ob es womöglich auch technische Probleme gegeben habe, müsse jetzt geklärt werden, so Cuvillier.

Absturz über Unruhegebiet
Das Flugzeug war in der Nacht auf Donnerstag vom Radarschirm verschwunden. Die Maschine vom Typ McDonnell Douglas 83 war auf dem Weg von Burkina Fasos Hauptstadt Ouagadougou nach Algier, als rund 50 Minuten nach dem Start der Funkkontakt abriss. Das Wrack wurde in der Nacht auf Freitag im zwischen Burkina Faso und Algerien liegenden Mali entdeckt. Dort hatte die französische Armee im vergangenen Jahr eine Offensive gegen islamistische Rebellen geführt, die zuvor den Norden des Landes unter ihre Kontrolle gebracht hatten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Ära geht zu Ende
Jack Wilshere verlässt Arsenal nach 17 Jahren
Fußball International
Das Picknick-Video:
Hier knuspert Arnies Tochter mit sexy Chris Pratt!
Video Stars & Society
Mutterglück mit 42
Eva Longoria ist zum ersten Mal Mama geworden
Stars & Society
Prozess im Herbst?
Fall Lucile: Jetzt Mordanklage eingebracht
Österreich
„Schließe nichts aus“
Verzichtet Andy Murray auf Wimbledon?
Tennis
Hmmmm, köstlich!
Appetitlicher Schmuck: Mini-Essen als Accessoires
Video Lifestyle

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.