31.01.2014 15:23 |

Aus Kirche gestohlen

Johannes Paul II.: Blutreliquie tauchte wieder auf

Einen Tag nachdem Teile der aus einer Kirche in der norditalienischen Region Abruzzen gestohlenen Blutreliquie von Papst Johannes Paul II. aufgetaucht waren, ist nun am Freitag auch das blutgetränkte Stoffstück aufgetaucht. Dieses wurde in der Garage von einem der drei Verdächtigen in der Stadt L'Aquila gefunden.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Wie der Bischof von L'Aquila, Giovanni D'Ercole, am Freitag berichtete, ist die Blutreliquie intakt, es würden lediglich einige Fäden fehlen. Der Bischof versicherte, dass er den Dieben verzeihe. "Diese drei Jugendlichen haben bereits die Verzeihung von Papst Johannes Paul II. und von uns allen erhalten", so der Bischof. Er dankte all jenen, die sich dafür eingesetzt hatten, die Reliquie wiederzufinden.

Das Gefäß der aus einer Kirche in den Abruzzen gestohlenen Blutreliquie war bereits am Donnerstag wieder aufgetaucht. Ein Teil aus Eisen der Blutreliquie und ein gestohlenes Kreuz wurden von der Polizei in der Abruzzen-Hauptstadt L'Aquila nahe der Basilika Santa Maria di Collemaggio gefunden, berichteten italienische Medien.

Die Reliquie ist ein Geschenk des früheren Privatsekretärs von Johannes Paul II., dem heutigen Krakauer Erzbischof Kardinal Stanislaw Dziwisz. Er habe der Blutabnahme selbst beigewohnt, versicherte er.

Die Reliquie war am Samstag aus einer Kirche im abgelegenen Abruzzendorf San Pietro della Ienca entwendet worden. Johannes Paul II. suchte seinerzeit die Kirche am Fuße des Gran Sasso in den Abruzzen regelmäßig auf.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).