17.12.2013 16:50 |

Bei Militärübung

Vier Tote bei Helikopter-Absturz nahe Ankara

Beim Absturz eines türkischen Armeehubschraubers nahe der Hauptstadt Ankara sind am Dienstag Medienberichten zufolge alle vier Insassen ums Leben gekommen. In Afghanistan sind unterdessen sechs NATO-Soldaten beim Absturz eines Militärhubschraubers getötet worden.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Der Transporthelikopter vom Typ S70 des US-Herstellers Sikorsky hatte nahe der türkischen Hauptstadt an einer Militärübung teilgenommen, als er rund 19 Kilometer vom Zentrum Ankaras aus noch ungeklärten Gründen mit einer Hochspannungsleitung kollidierte, meldete die Nachrichtenagentur Anadolu. Aufnahmen von der Absturzstelle (Bilder) zeigten das völlig zerstörte Wrack des Helikopters.

Sechs Tote bei Hubschrauber-Absturz in Afghanistan
Bei einem weiteren Hubschrauber-Absturz kamen am Dienstag im Süden Afghanistans sechs NATO-Soldaten ums Leben. Dies teilte die internationale Unterstützungsmission ISAF mit. Demnach gab es keine Hinweise auf Aktivitäten von Aufständischen in dem Gebiet, die mit dem Absturz zu tun haben könnten. Die radikalislamischen Taliban erklärten dagegen, einer ihrer Kämpfer habe einen US-Hubschrauber in der Provinz Sabul abgeschossen.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).