25.10.2013 09:00 |

"Stop Watching Us"

Hollywoodstars fordern Ende der NSA-Überwachung

Hollywoodstars wie Regisseur Oliver Stone ("John F. Kennedy - Tatort Dallas"), Schauspieler John Cusack ("2012"), Maggie Gyllenhaal ("The Dark Knight") und Wil Wheaton ("The Big Bang Theory") üben in einer Videobotschaft scharfe Kritik an den Spähaktionen des US-Geheimdienstes NSA. Zusammen mit Aktivisten und Politikern fordern sie ein Ende der Überwachung.

Das mehr als drei Minuten lange Video (siehe oben) wurde von der Bürgerrechtsorganisation Electronic Frontier Foundation ins Netz gestellt. Es ruft auch zur Beteiligung an einer für Samstag geplanten Protestaktion unter dem Motto "Stop Watching Us" in Washington auf.

Die Prominenten verlangen ein Ende der Massenüberwachung von US-Bürgern durch den Geheimdienst. Stone zufolge sei jeder Amerikaner dem Risiko ausgesetzt, ins NSA-Fahndungsnetz zu geraten. Die Bedrohung der Bürgerrechte sei größer denn je, sagt Cusack. In einem Überwachungsstaat sei die Demokratie tot, warnt der Schauspieler.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 20. April 2021
Wetter Symbol