29.10.2005 14:54 |

Für Verkehrsrowdys

Burnout Revenge

Wer seinen Feierabend desöfteren auf der Wiener Tangente im Stau verbringt, der dürfte von "Burnout Revenge" schnell begeistert sein. Das Prinzip ist einfach, aber genial: Lass all deinen Frust am Verkehr aus und räche dich möglichst effektiv an den übrigen Verkehrsteilnehmern. Nicht umsonst wurde "Burnout Revenge" bei der Games Convention 2005 zum besten Xbox-Spiel gewählt...

Die einfachsten Ideen sind manchmal eben doch die besten - so weiß "Burnout Revenge" von Anfang an zu begeistern. Die oberste Regel lautet: Es gibt keine Regel. Bei diesem rasanten Spiel geht es nicht ums Gewinnen, hier geht es um Anarchie auf der Straße und Rache an den Verkehrsteilnehmern. Noch einfacher ausgedrückt: Fahre alles und jeden über den Haufen und verursache dabei so viel Schaden wie möglich.

Für den persönlichen Rache-Feldzug stehen dem Spieler verschiedene Modi zur Verfügung: Einmal gilt es innerhalb eines bestimmten Zeitlimits möglichst viele Autos zu demolieren, ein anderes Mal muss Rache an direkten Gegenspielern geübt werden. Am spektakulärsten ist jedoch der Crash-Modus: Wer hier bei voller Fahrt in eine Kreuzung rast und dabei so viele Autos, Busse und LKW wie möglich zum Explodieren bringt, der wird zum "King of Crash" ernannt. Dabei fällt schnell auf, dass es gar nicht so leicht ist eine Massenkarambolage zu verursachen. Köpfchen ist gefragt.

Die Strecken, die Original-Schauplätzen wie Detroit, Rom oder Tokyo nachempfunden wurden, bieten dem Fahrer jede Menge Freiraum für seine Amokfahrt. Fast alles und jeder kann durch gezieltes Rammen als strategisches Geschoss eingesetzt werden. Für jeden Crash gibt es anschließend Punkte, die dem Fahrer zu einem schlimmeren Ruf auf der Straße verhelfen. Zudem können nach erfolgreicher Absolvierung einer Mission neue Level und Fahrzeuge freigeschaltet werden. 

Doch nicht nur das Gameplay weiß zu überzeugen. Vor allem grafisch ist "Burnout Revenge" ein echter Hingucker. Trotz hoher Geschwindigkeiten werden Strecken detailreich dargestellt. Neben schönen Lens-Flare-Effekten begeistern zahlreiche Funkenflüge und gewaltige Explosionen. Die schönsten "Takedowns" (Racheakte an einem Gegner) werden in bombastischen Slow-Motion-Szenen dargestellt. Auch soundtechnisch gibt es so einiges auf die Ohren: Das Splittern und Bersten von Glas und Metall ist förmlich spürbar.

Fazit: "Burnout Revenge" verbindet atemberaubende Geschwindigkeiten mit spektakulär bombastischen Crashs. Augen und Ohren werden gleichermaßen umschmeichelt. Ein wenig Schade ist, dass die Ladezeiten zwischen den einzelnen Missionen - zumindest auf der PS2 - ein wenig zu lang geraten sind. Warten zahlt sich aber aus, denn "Burnout Revenge" ist ganz klar ein Must-Have für diesen Herbst.

Platform: PS2 (getestet), Xbox
Publisher: EA Games
Krone.at-Wertung: 92%

von Sebastian Räuchle

Freitag, 07. Mai 2021
Wetter Symbol