Di, 11. Dezember 2018

Nutzerin vor Gericht

27.12.2012 17:07

Nach AGB-Skandal: Instagram wird Ziel einer Sammelklage

Bei einem Bezirksgericht im US-amerikanischen San Francisco ist eine Sammelklage gegen die neuen AGB des Foto-Netzwerks Instagram eingebracht worden. Das Unternehmen hatte für einen Sturm der Entrüstung unter seinen Nutzern gesorgt, weil die neuen allgemeinen Geschäftsbedingungen der Foto-App eine Passage enthielten, in der sich Instagram das Recht einräumte, die Fotos der User gewinnbringend zu verwerten. Das Unternehmen ist inzwischen zwar zurückgerudert, hat jedoch nicht alle strittigen Passagen aus seinen AGB entfernt.

Die Klägerin Lucy Funes wirft dem Fotodienst vor, mit den beabsichtigten AGB-Änderungen "nach den Eigentumsrechten der Kunden zu greifen", zitiert das IT-Portal "ZDNet" die Initiatorin der Klage.

Der Rechtsstreit ist die direkte Folge der erst vor rund zwei Wochen präsentierten neuen Instagram-AGB, die im Laufe des Jänners in Kraft treten sollen. Das Recht, die hochgeladenen Fotos ohne Zustimmung der Nutzer zu versilbern, nimmt sich Instagram in der neuen AGB-Variante zwar nicht mehr heraus, einige andere Kritikpunkte sind aber geblieben.

AGB-Entwurf enthält weiterhin fragwürdige Klauseln
So enthalten die neuen AGB-Entwürfe weiterhin einen Haftungsausschluss, untersagen Sammelklagen und thematisieren eine "sublizenzierbare Lizenz", während in der alten Version nur von einer "begrenzten Lizenz" die Rede war. Auch ein Passus, der besagt, dass Instagram Werbung künftig nicht mehr als solche kennzeichnen muss, stößt den Nutzern sauer auf.

Auch wenn einige Passagen in den Instagram-AGB weiterhin fragwürdig erscheinen, attestieren selbst Instagram-Kritiker der Sammelklage nur wenig Aussicht auf Erfolg. Vonseiten des Instagram-Eigners Facebook heißt es, man halte die Klage für unbegründet und werde sich dagegen zur Wehr setzen. Das soziale Netzwerk hatte die Foto-App erst im September für rund 700 Millionen Dollar gekauft.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Glücksgriff für Diebe
Diese Dinge gehören nicht in die Geldtasche
Sport & Freizeit
„Dancing Stars“:
Görgl bestätigt - Ernst tanzt mit einer Frau
Video Stars & Society
Schalke-Star
Schock! Burgstaller fehlt auch zum Rückrundenstart
Fußball International
Europa League
Bachmann warnt Rapid und will 2019 ins Watford-Tor
Fußball International
Die Rangers kommen
EL-Match für Rapid Chance zur Wiedergutmachung
Fußball National
Großzügig „investiert“
37,3 Mafia-Millionen in Österreich sichergestellt
Österreich
Vorwurf gegen Real
Verschwörung? Ibra und CR7 zweifeln Kicker-Wahl an
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.