Do, 19. Juli 2018

Von Piraten entführt

24.12.2012 09:22

Somalia: 22 Seeleute nach drei Jahren wieder frei

Knapp drei Jahren nach ihrer Entführung sind in Somalia 22 Seeleute verschiedener Nationalitäten wieder freigekommen. Über die Hintergründe gibt es unterschiedliche Angaben. Behörden der halbautonomen Region Puntland zufolge sei das unter der Flagge Panamas fahrende Schiff "MV Iceberg 1" am Wochenende gestürmt und die Besatzung unverletzt befreit worden. Die Piraten widersprachen jedoch der offiziellen Version.

Die "MV Iceberg 1" war Ende März 2010 vor der Küste Somalias entführt worden. Laut Angaben eines Piraten seien das Schiff und seine Besatzung am Sonntag freigegeben worden, nachdem ein Angriff von Regierungstruppen gescheitert war. Demnach habe es Verhandlungen mit Sicherheitskräften unter Vermittlung von Dorfältesten aus der Region gegeben.

Crewmitglieder wurden laut Behörden gefoltert
Regierungsvertreter in Puntland sprachen hingegen von einer erfolgreichen Befreiungsaktion durch Sicherheitskräfte und betonten, dass kein Lösegeld für die Freilassung der 22 Seeleute bezahlt worden sei. Die Crew, die aus dem Jemen, Indien, Ghana, Pakistan, dem Sudan und den Philippinen stammt, wurde während ihrer Geiselhaft offenbar auch gefoltert. "Nach zwei Jahren und neun Monaten Gefangenschaft zeigen die Seeleute Zeichen von körperlicher Folter und Krankheit", hieß es in einer Mitteilung der Behörden. "Die Geiseln erhalten derzeit Nahrung und werden medizinisch versorgt."

Obwohl die Entführungen vor der somalischen Küste zuletzt deutlich zurückgingen, befinden sich in der Region noch immer mehr als 100 Seeleute in der Gewalt von Piraten. Schiffe werden oft von bewaffneten Sicherheitsleuten begleitet, zudem patrouillieren internationale Marineverbände vor der Küste.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.