Sa, 23. Juni 2018

Gebäude evakuiert

05.10.2012 12:37

OÖ: Rettungsauto geht in Stützpunkt in Flammen auf

In der Garage des Rot-Kreuz-Stützpunktes Enns in Oberösterreich ist am Donnerstagabend ein Rettungswagen in Flammen aufgegangen und völlig ausgebrannt. Das Gebäude musste komplett evakuiert werden - rund 20 Teilnehmer eines Erste-Hilfe-Kurses hatten sich zum Zeitpunkt des Feuers in den Räumlichkeiten befunden. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Gegen 21 Uhr hatte sich aufgrund des Rauchs der Brandmelder des Gebäudes aktiviert. Als einer der Rettungssanitäter nachsehen ging, stand eines der drei in der Halle abgestellten Fahrzeuge bereits in Vollbrand - der Stützpunkt wurde daraufhin evakuiert.

Die Florianis schleppten den Wagen sofort ins Freie, um ein Übergreifen der Flammen auf die übrigen Autos zu verhindern. Dort wurde das Feuer schließlich abgelöscht, der Rettungswagen jedoch völlig zerstört. Die Höhe des Sachschadens sowie die Ursache des Brandes sind bislang nicht bekannt, die Ermittlungen laufen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.