„Krone“-Kolumne

Gazakrieg – Der letzte Akt

Kolumnen
21.02.2024 20:00

Wenn es noch eine Steigerungsstufe dessen gibt, was man Hölle auf Erden nennt, dann ist es Rafah - der Grenzort zu Ägypten, wo über eine Million Menschen zusammengepfercht sind: Blut, Schmutz, Leichen, Schmerzen, Hunger.

Israels Armee will dort die Rückzugstunnel und den Kommandobunker des Hamas-Häuptlings Sinwar ausmerzen. Premier Netanyahu hat in seinem Sinne auf zynische Weise recht: Ohne Rafah wäre der Krieg verloren.

Die Armee stellt ein letztes Ultimatum: Freilassung der Geiseln oder Sturmangriff zum Beginn des Fastenmonats Ramadan am 10. März (als ob dort nicht Dauerfasten wäre).

Gibt es keinen Ausweg? Das ist zu befürchten, denn die Verantwortlichen auf beiden Seiten sind eigentlich keinen Argumenten mehr zugänglich.

Sinwar im Bunker erinnert an Hitler im Bunker im untergehenden Berlin: eine isolierte, eigene Wahn-Welt, in welcher Vernunft gänzlich ausgespielt hat. Hitler nahm die Kugel, Sinwar nimmt einen Fluchttunnel nach Ägypten.

Netanyahu ist ein Gefangener seiner anrüchigen Koalition. Bei jeder kleinsten Abweichung von dem Brutalo-Kurs machen ihm die beiden faschistischen Koalitionspartner die Hölle heiß, sprich: sprengen seine Regierung und bringen ihn politisch um.

Das wäre vielleicht gar nicht so schlecht, doch gerade deshalb bleibt Netanyahu bei seiner persönlichen Überlebensstrategie. Nur das zählt für ihn.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele