Unfall am Zirler Berg

„Auto-Transport zeigt Wahnsinn des Systems“

Tirol
29.11.2023 16:00

Ein Unfall auf dem Zirler Berg, bei dem ein Lkw-Lastenzug involviert war, ruft Fritz Gurgiser, den Obmann des Transitforum Austria Tirol, auf den Plan. Er prangert das dahinter stehende System an. Der „brutale Druck auf die EU-Lenkrad-Lohnsklaven“ führe zur Missachtung von Lkw-Fahrverboten.

Das Beispiel des in der Nacht von Samstag auf Sonntag verunfallten Lkw-Lastzuges am Zirler Berg zeige einmal mehr, „unter welch brutalem Druck die internationalen Lenkrad-Lohnsklaven stehen, die trotz widrigster Bedingungen versuchen, ihre ,leicht verderbliche Pkw-Fracht‘ rasch von A nach B zu transportieren“, sagt Fritz Gurgiser und nimmt diesen Fall zum Anlass, um darauf hinzuweisen, dass bestehende Lkw-Fahrverbote missachtet werden. „Ausweich- und Umgehungsverkehre nehmen schleichend zu - am Fernpass, am Zirler Berg, im Achental. Vor allem, um die Kontrollstellen in Kundl und Radfeld zu meiden“, sagt Gurgiser.

System „eine Verwahrlosung der Auftraggeber“
„Wir wollen in diesem Fall nicht den Fahrer anprangern, sondern wie so oft das dahinter stehende System, welches menschenverachtenden Druck auf die Fahrer ausübt: Schlechte Entlohnung, schlechte Arbeitszeiten, Ghetto- anstatt Familienleben und in Folge Missachtung bestehender Verordnungen, um unter den miesen Bedingungen sich selbst entweder ein wenig ,aufzubessern‘ oder sich massiv zu gefährden.“ Es sei an der Zeit, das System, das eine „Verwahrlosung der Auftraggeber“ zeige, nicht mehr nur zu hinterfragen.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Tirol



Kostenlose Spiele