Fr, 17. August 2018

Für Essen und Anwalt

10.04.2012 15:29

US-Todesschütze sammelt Spenden im Internet

George Zimmerman (Bild), der Ende Februar im US-Bundesstaat Florida einen schwarzen Teenager erschossen hatte, bettelt nun um Mitleid. Auf einer eigens eingerichteten Website ruft der 28-Jährige zu Spenden für seine "Lebenshaltungs- und Verteidigungskosten" auf.

Seit dem Tod des 17-jährigen Trayvon Martin ist Zimmerman nicht mehr in der Öffentlichkeit gesehen worden. "Nach dem Vorfall und der anschließenden Medienberichterstattung" sei er gezwungen gewesen, sein Haus, seine Familie und seine Firma zu verlassen, heißt es auf der Internetseite.

Der tödliche Schuss auf den unbewaffneten Jugendlichen wird dort nicht erwähnt. Vielmehr konzentriert sich Zimmerman darauf, für sich zu werben. So versichert er, dass die Spendengelder nur für seine Lebenshaltung und für die Bezahlung der Anwaltsrechnungen eingesetzt würden. Zudem hebt er hervor, dass er jede Spende würdige.

Immer noch auf freiem Fuß
Zimmerman wird vorgeworfen, Martin am 26. Februar in Sanford in Florida erschossen zu haben. Der unbewaffnete Jugendliche war gerade auf dem Weg zur Wohnung der Verlobten seines Vaters, als er getötet wurde. Zimmerman befand sich als Mitglied einer Bürgerwehr auf privater Patrouille. Der Schütze gab an, in Notwehr auf Schläge Martins reagiert zu haben.

Die Behörden sahen bisher keinen Anlass, den Todesschützen festzunehmen. Martins Eltern sagen, das liege daran, dass der Halb-Peruaner Zimmerman weiß sei und ihr Sohn schwarz gewesen sei. Ursprünglich sollte am Dienstag eine aus Geschworenen bestehende Grand Jury über die Anklageerhebung befinden. Sonderstaatsanwältin Angela Corey hatte jedoch am Montag erklärt, dass sie allein über eine Anklage entscheiden werde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Eklat in EL-Quali
Becherwurf in Graz: UEFA vertagt Entscheidung
Fußball National
Runde der letzten 32
Champions League: Hammerlos für St. Pöltens Damen
Fußball National
Seien Sie live dabei!
Ganz Linz feiert mit der „Krone“
Oberösterreich
„Trauriges Lächeln“
Kiew ätzt über Putin-Besuch bei Kneissl-Hochzeit
Österreich
Abschied nach Saison
Alonso: Darum kehrt er der Formel 1 den Rücken
Video Sport
„Darf sich ausruhen“
Lionel Messi lässt Argentiniens Testspiele aus
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.