Do, 16. August 2018

Kunden in Panik

03.04.2012 07:43

Kleinflugzeug stürzt in US-Supermarkt - fünf Verletzte

Im US-Bundesstaat Florida ist ein Kleinflugzeug am Montagabend mitten in ein Einkaufszentrum gestürzt. Dabei wurden mindestens fünf Menschen verletzt - zwei davon lebensgefährlich. Die Maschine war in die Fleischabteilung des Marktes nahe DeLand nördlich von Orlando gekracht. Bei den Verletzten handelt es sich um die beiden Insassen sowie drei Supermarktkunden.

Nach Angaben des lokalen Senders WFTV war das einmotorige Testflugzeug am Montagabend auf dem Flughafen von DeLand etwa 30 Kilometer von Daytona Beach entfernt gestartet, als plötzlich an Bord der Strom ausfiel. Der Pilot soll noch versucht haben, die Maschine zu landen, scheiterte dabei jedoch.

"Alle fingen an zu schreien"
Laut Augenzeugen geriet der Motor des Flugzeugs ins Stottern, bevor es in das Gebäude stürzte und in Flammen aufging. "Es war, als ob etwas in dem Laden explodiert wäre", berichtete Lisa Cordova, die zum Unglückszeitpunkt gerade beim Einkaufen war, der Zeitung "Orlando Sentinel". "Das Dach begann zu wackeln, alle Lichter gingen aus, alle fingen an zu schreien." Auch Cordova wurde dem Bericht zufolge leicht verletzt.

"Es war alles voll von schwarzem Rauch. Man konnte nichts sehen", schilderte eine andere Kundin, die gerade das Geschäft verlassen wollte. Dann habe sie einen Mann mit einem brennenden Bein gesehen: "Er hat um Hilfe geschrien. Ich habe versucht, ihm zu helfen - aber wusste nicht, wie."

Piloten lebensgefährlich verletzt
Die zwei Piloten der einmotorigen Maschine erlitten lebensgefährliche Brandverletzungen und wurden in ein Krankenhaus gebracht. Die Unglücksursache ist noch unklar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.