So, 24. Juni 2018

Kapitän tot

05.03.2012 14:16

Vor Griechenland: Tanker mit 2.000 Tonnen Öl gesunken

Vor der griechischen Küste ist am Montag ein Tanker mit mehr als 2.000 Tonnen Öl und Diesel an Bord gesunken. Zehn Besatzungsmitglieder konnten sich retten, der Kapitän des Versorgungstankers konnte nur noch tot geborgen werden. Das Unglück ereignete sich vor der Hafenstadt Elefsina, rund 30 Kilometer westlich von Athen.

Das Schiff "Alpha 1" sei nach ersten Erkenntnissen auf ein Wrack aufgelaufen, das im Meer lag, hieß es seitens der Küstenwache. Der Tanker kenterte und versank fast vollständig. Derzeit könne laut den Behörden nicht gesagt werden, ob Öl austrete.

Die Leiche des 48-jährigen Kapitäns wurde von Tauchern der Küstenwache gefunden. Wie es zu dem Unglück und dem Tod des Kapitäns kam, ist noch unklar. Die übrigen Besatzungsmitglieder wurden zur Beobachtung in Krankenhäuser gebracht. Die Behörden würden jetzt nach Möglichkeiten suchen, das Öl aus dem Schiffswrack zu pumpen, berichtete das Staatsradio NET.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.