05.01.2012 13:52 |

Florianis im Einsatz

Zehn Verletzte bei drei Bränden in der Steiermark

Dreimal hat es zwischen Mittwochabend und Donnerstag früh in der Steiermark gebrannt – zehn Menschen sind dabei verletzt worden, zwei davon lebensgefährlich. In Kapfenberg ging ein ehemaliges Gasthaus in Flammen auf (Bilder), während es in Graz und Judenburg zu Wohnungsbränden kam, die durch vergessenes Kochgut bzw. einen Christbaum ausgelöst wurden.

Von dem Brand in dem Ex-Gasthaus in Kapfenberg-Hafendorf wurde in der Nacht auf Donnerstag eine fünfköpfige Familie überrascht. Der 32-jährige Sohn des Hauses bemerkte Polizeiangaben zufolge das Feuer als Erster und alarmierte die Familie – seinen 57-jährigen Vater, die 78-jährige Großmutter, seine 32-jährige Lebensgefährtin und den achtjährigen Sohn, die allesamt im ersten Stock bzw. im Dachgeschoß über der geschlossenen Gaststube geschlafen hatten. Während sich alle Hausbewohner in Sicherheit bringen konnten, ging der 57-Jährige aber aus unbekannten Gründen noch einmal zurück – das Haus stand zu diesem Zeitpunkt bereits in Vollbrand.

57-Jähriger musste wiederbelebt werden
Kurze Zeit später fanden ihn Feuerwehrleute bewusstlos am Boden liegend. Der inzwischen eingetroffene Notarzt leitete noch an Ort und Stelle Wiederbelebungsmaßnahmen ein. Der 57-Jährige musste schließlich ins LKH Graz gebracht und in künstlichen Tiefschlaf versetzt werden. Sein Zustand wurde am Donnerstagvormittag als kritisch bezeichnet. Die anderen Familienangehörigen wurden ambulant versorgt. Um den Großbrand zu löschen, waren fünf Feuerwehren mit etwa 70 Mann im Einsatz. Das Rote Kreuz hat sich mit 15 Einsatzkräften um die Verletzten gekümmert und die Polizei acht Beamte hinzugezogen, um die Brandursache zu ermitteln.

Auf Herd vergessenes Kochgut - Brand in Graz
Kurz nach 5 Uhr früh gab es am Donnerstag auch für die Grazer Berufsfeuerwehr Alarm: In einer Wohnung eines Mehrparteienhauses in Graz-Straßgang war am Herd vergessenes Kochgut in Brand geraten, die Bewohner – ein Brüderpaar im Alter von 34 und 45 Jahren – mussten von Einsatzkräften geborgen werden. Während der 34-Jährige mit einer leichten Rauchgasvergiftung ambulant versorgt wurde, musste sein 45-jähriger Bruder in die Intensivstation des LKH Graz gebracht werden. Nach Angaben der behandelnden Ärzte hatte der Mann eine lebensgefährliche Rauchgasvergiftung erlitten.

Christbaum fing in Judenburg Feuer
Ein weiterer Wohnungsbrand hatte sich bereits am Mittwochabend in Judenburg ereignet: Ein 79-jähriger Mann hatte die Kerzen des Christbaums im Wohnzimmer angezündet und sich anschließend zu seiner 72-jährigen gehbehinderten Frau in die Küche gesetzt, um ihr mit der Zither etwas vorzuspielen.

Als er Brandgeruch wahrnahm, brachte der Senior seine Frau in Sicherheit, scheiterte aber anschließend – wie auch seine herbeigeeilte 44-jährige Tochter – beim Versuch, das Feuer mit Wasser bzw. einem Feuerlöscher unter Kontrolle zu bekommen. Alle drei wurde mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins LKH Knittelfeld gebracht.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter