Stau in Linz

Klima-Kleber legten die Nibelungenbrücke lahm

Oberösterreich
23.06.2023 17:17

Wer es auf der Linzer Nibelungenbrücke mit dem Auto eilig hatte, musste sich heute Freitag in Geduld üben: In einem Protestmarsch zogen Mitglieder der Letzten Generation langsam über die Brücke. Auf Bannern forderten sie „Tempo 100 auf der Autobahn“, und „Keine neuen Bohrungen“ nach Öl und Gas, begleitet von Sprechchören wie „Hört auf die Wissenschaft“ und "Hört auf den Klimarat".

Ein Demonstrant (61) klebte sich auf der Fahrbahn an, sechs saßen am Boden. Zwei weitere wollten sich nach dem Ende der Demo -  sie dauerte von 16.24 Uhr bis 17 Uhr - auch noch ankleben, wurden aber von der Polizei daran gehindert. Insgesamt waren laut Exekutive 25 bis 30 Protestierer vor Ort.

Das sagen die Demonstranten
In den Schubladen der Regierung liegen, so Pressesprecher Florian Wagner, die 93 bereits ausgearbeiteten Empfehlungen des Klimarats: „Zufällig ausgeloste Bürger:innen aus allen Gesellschaftsschichten haben gemeinsam über viele Wochen ein wirtschaftlich vernünftiges und sozial verträgliches Maßnahmenbündel ausgearbeitet, wie diese Regierung ihre eigenen Klimaziele einhalten kann.“

Sie führten Transparente mit. (Bild: Letzte Generation Österreich)
Sie führten Transparente mit.
Einige klebten sich fest. (Bild: Letzte Generation Österreich)
Einige klebten sich fest.

Er versteht nicht, warum die Umsetzung noch weiter verzögert wird: "Je länger wir warten, desto drastischere Maßnahmen wird es brauchen, wenn wir das Auslösen gefährlicher, unumkehrbarer Kipp-Punkte noch verhindern wollen.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele