Kika/Leiner

88 Salzburger verlieren ihren Job

Salzburg
07.06.2023 16:30

„Das ist eine Katastrophe. Wie soll es weitergehen? Die Leute sind den Mächtigen einfach egal.“ Die Entrüstung über die Schließung der Möbelkette Kika/Leiner und den damit einhergehenden Kündigungen ist enorm. Nicht nur Betroffene, auch Konsumenten sind entsetzt. 88 Mitarbeiter müssen nun mit dem Verlust ihrer Arbeit rechnen. 

Wie berichtet schließen die beiden Filialen in St. Johann und Saalfelden mit Ende Juli. „Die Angestellten wurden einfach vor vollendete Tatsachen gestellt“, kritisiert Michael Huber von der Gewerkschaft. Gemeinsam mit seinem Kollegen Michael Hofer besuchte er am Mittwoch die beiden Filialen im Innergebirg. „Wir möchten mit Rat und Tat zur Seite stehen und die Betroffenen unterstützen“, fügt Hofer hinzu. 

Die beiden raten den Betroffenen erstmal ruhig zu bleiben und nichts zu unterschreiben. „Wir werden nächste Woche Betriebsversammlungen abhalten und die nächsten Schritte gemeinsam besrepchen“, sagt Huber. Trotz der Kündigungswelle sichern die beiden den Betroffenen eine Entgeldzahlung über den Sommer zu. „Aber wie es weitergehen wird, muss der Masseverwalter entscheiden, weil am Mittwoch Insolvenz angemeldet wurde“, sagt Huber. 

 Salzburg-Krone
Salzburg-Krone
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Salzburg



Kostenlose Spiele