St. Margarethen

Bürger rebellieren gegen Hotelpläne im Lungau

Salzburg
07.06.2023 10:00
Ausverkauf der Heimat oder überlebenswichtiges Projekt für St. Margarethen? Die umstrittenen Hotelpläne von deutschen Investoren spalten die Lungauer Gemeinde.

Es dürfte ein äußerst hitziger Abend werden. Der St. Margarethener Bürgermeister Johann Lüftenegger lädt heute, Mittwoch, zu einer Gemeindeversammlung – und muss sich auf einigen Gegenwind gefasst machen. Im Mittelpunkt: das geplante Hotel-Projekt im beschaulichen Lungauer Ort.

Wie berichtet, wollen deutsche Investoren auf vier Hektar Fläche ein Luxus-Resort errichtet. Ursprünglich plante man ein Hotel mit 499 Betten und großen Sportanlagen. Dagegen richtete sich Widerstand. Barbara Lanschützer sammelte gemeinsam mit Raimund Enzinger und weiteren Unterstützern insgesamt 333 Unterschriften gegen das Millionen-Projekt. Sie alle fordern vom Ortschef detaillierte und genaue Informationen zu den Hotelplänen.

„Nehmen Sie uns ernst, seien Sie offen und informieren Sie uns rechtzeitig über neue Entwicklungen und vor allem über Ihre Haltung und Strategie“, heißt es in einem Schreiben der Projektgegner in Richtung Bürgermeister. Das soll nun bei der Gemeindeversammlung geschehen. . .

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Salzburg



Kostenlose Spiele