Sa, 18. August 2018

Sonntagsfrage

28.09.2011 09:54

D: Piratenpartei käme laut Umfrage in den Bundestag

Nach ihrem Erfolg bei der Berlin-Wahl hätte die Piratenpartei derzeit auch gute Chancen auf den Einzug in den deutschen Bundestag. Laut "stern-RTL-Wahltrend" vom Mittwoch würde die Partei locker die Fünf-Prozent-Hürde überspringen und auf rund sieben Prozent kommen.

Allerdings sehen die Wähler in den Piraten vor allem eine Protestpartei. Nur sechs Prozent sagen, die Partei werde wegen ihrer politischen Ziele gewählt, wie eine Umfrage des "stern" ergab.

Die parteipolitische Herkunft der Piraten-Anhänger ist demnach ziemlich gemischt: Elf Prozent haben bei der letzten Bundestagswahl die Grünen gewählt, 16 Prozent die Union CDU/CSU, 13 Prozent die FDP und zehn Prozent die SPD. 30 Prozent waren Nichtwähler oder noch nicht wahlberechtigt.

FDP bei "stern-RTL-Wahltrend" als klarer Verlierer
Die FDP verliert dem "stern-RTL-Wahltrend" weiter und fällt mit zwei Prozent auf einen Tiefstand. Die Union verharrt bei 31 Prozent, die SPD steigert sich leicht auf 29 Prozent. Die Grünen büßen einen Punkt auf 19 Prozent ein, die Linken verlieren zwei Punkte und kommen auf sieben Prozent. Damit liegt das schwarz-gelbe Regierungslager mit zusammen 33 Prozent jetzt 15 Prozentpunkte hinter einem grün-roten Bündnis, das gemeinsam auf 48 Prozent kommt.

Für den "stern-RTL-Wahltrend" wurden vom Institut Forsa vom 18. bis 23. September 2501 repräsentativ ausgesuchte Deutsche befragt. Für die Umfrage zur Piratenpartei des "Stern" befragte Forsa am 22. und 23. September 1001 Bürger.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.