Mo, 20. August 2018

Doch keine Hiebe

28.09.2011 22:02

Saudi-arabischer König begnadigt Autofahrerin

Der saudi-arabische König Abdallah hat jene Frau, die wegen unerlaubten Autofahrens zu Peitschenhieben verurteilt worden war, offenbar begnadigt. Prinzessin Amira Tawil, die Frau eines Neffen des Monarchen, veröffentlichte eine entsprechende Nachricht am Mittwoch über den Onlinedienst Twitter. "Dank Gott wurde die Geißelung von Shaima aufgehoben. Ein Dank an unseren geliebten König", schrieb sie. "Ich bin sicher, dass alle saudi-arabischen Frauen glücklich sein werden. Ich bin es."

Shaima Ghassaniya war am Montag - wie berichtet - von einem Gericht in Jihad zu zehn Peitschenhieben verurteilt worden, weil sie gegen das Fahrverbot für Frauen verstoßen und sich hinters Steuer gesetzt hatte. In Saudi-Arabien regt sich allerdings seit Langem Widerstand gegen die Regelung.

Eigentlich mehr "Richtlinie"
Das Fahrverbot für Frauen im Königreich stützt sich auf Edikte konservativer Religionsgelehrter, ist aber kein wirkliches Gesetz. Der aktuelle Fall war das erste Mal in Saudi-Arabien, dass eine Frau überhaupt wegen des Verstoßes gegen das Fahrverbot offiziell von einem Gericht verurteilt wurde, wie "Spiegel Online" unter Berufung auf die Nachrichtenagentur AP und den britischen Sender BBC berichtete. Bisher wurden zwar andere Saudi-Araberinnen teils für mehrere Tage festgenommen, weiter bestraft wurden sie aber nicht.

Außer der nun begnadigten Shaima Ghassaniya warten nach Angaben der Aktivistinnen der Gruppe "Women2Drive" noch zwei andere Frauen auf ihren Prozess wegen Autofahrens. Eine von ihnen, Najalaa Harriri, berichtete, sie habe das Auto steuern müssen, um sich besser um ihre Kinder kümmern zu können.

König versprach Verbesserung der Frauenrechte
Erst vor zwei Tagen hatte König Abdullah Verbesserungen bei den Frauenrechten versprochen: So sollen etwa Frauen künftig das aktive und passive Wahlrecht erhalten, wenn auch nur auf kommunaler Ebene (siehe Infobox). Bei den für 2015 angesetzten Kommunalwahlen soll die Entscheidung des Monarchen zum ersten Mal greifen.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.