Mi, 15. August 2018

"Unangemessen"

23.09.2011 22:31

Texas streicht Henkersmahlzeit nach Wunsch

Zum Tode verurteilte Straftäter in Texas dürfen sich künftig kein letztes Wunschmahl mehr bestellen. Sie würden das Gleiche zu essen bekommen wie die anderen Insassen, sagte Brad Livingston von der zuständigen Justizbehörde des US-Bundesstaates nach Angaben des Senders CNN. Ein texanischer Senator, der sich seit längerem über die Praxis einer Henkersmahlzeit für die Delinquenten empört hatte, setzte diesen Beschluss durch.

Am vergangenen Mittwoch etwa hatte sich ein Todeskandidat ein opulentes letztes Mahl bestellt und es dann nicht angerührt. CNN zufolge orderte Lawrence Russell Brewer (44) unter anderem ein Pfund Grillfleisch, zwei Steaks, einen dreifachen Cheeseburger, ein Käseomelett, eine Pizza, eine Schüssel Okra-Gemüse mit Ketchup, einen halben Laib Weißbrot und als Nachtisch einen halben Liter Eiscreme. Auch der wenige Stunden nach Brewer in Georgia hingerichtete Troy Davis hatte seine Henkersmahlzeit nicht gegessen, da er an einen weiteren Aufschub glaubte.

"Extrem unangemessenes Privileg"
Der texanische Senator John Whitmire nannte es nach CNN-Angaben vom Freitag "extrem unangemessen", einem zum Tode verurteilten Straftäter ein "solches Privileg" einzuräumen. Die Täter hätten ja ihren Opfern auch keine Privilegien eingeräumt, wird Whitmire zitiert.

Die Justizbehörde vom Texas unterstützte diese Sichtweise. Livingston, Chef der Behörde, stimmt dem Senator zu: "Ich glaube, dass Senator Whitmires Bedenken bezüglich der Henkersmahlzeit durchaus angebracht sind." Seine Behörde sei mit der neuen Regelung einverstanden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Tinder-Promis
Diese Hollywoodstars daten auch online
Video Stars & Society
Leine statt Taktstock
Mariss Janson: Maestro muss auch mal Gassi
Stars & Society
Fix im CL-Play-off
Minamino schießt RB Salzburg zu Last-Minute-Sieg!
Fußball International
Im Wert von 600.000 €
Endoskopiegeräte aus Wiener Ordensspital gestohlen
Österreich
Brücken-Drama in Genua
Star-Kicker „verpasst“ Inferno um 10 Minuten!
Fußball International
„Kein Rosinenpicken“
Brexit: Strache stellt sich hinter EU-Kommission
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.