Mo, 20. August 2018

"General-Sanierung"

13.09.2011 18:34

Heer: Darabos will Zahl der Offiziere drastisch senken

Viel zu viele "Häuptlinge" - sprich hochgradige Offiziere - für ein kleines Heer wie unseres: Verteidigungsminister Norbert Darabos will die Zahl der vielen Anführer nun drastisch reduzieren. Das wird ein Langzeitprozess - wobei Auseinandersetzungen mit der Offiziersgesellschaft programmiert scheinen.

Bekräftigt wurde die Tatsache, dass Österreich eine Armee von Offizieren unterhält, durch eine Anfragebeantwortung an den Grünen Peter Pilz. Daraus und nach Angaben des Ministeriums geht hervor, dass es insgesamt 2.800 Offiziere beim Bundesheer gibt. Das sind nur um 600 weniger als untere Dienstgrade wie Gefreiter, Korporal oder Zugsführer.

800 Offiziere weniger
Bei den Spitzendienstgraden gibt es 139 Brigadiere, einen General, sieben Generalleutnante und zwölf Generalmajore, was insgesamt 159 Personen im Generalsrang ergibt. Geplant ist nun, die Zahl der Offiziere bei einem Freiwilligenheer drastisch von 2.800 auf 2.000 zu reduzieren, auch in der höchsten Dienstgradgruppe soll eingespart werden.

Im Ministerium ist man sich bewusst, dass das ein Prozess über Jahre wird und es Änderungen im Dienstrecht geben muss. Dann soll sich der Dienstgrad nicht nach der Zahl der Jahre, die man Dienst versehen hat, richten, sondern nach der jeweiligen Funktion, die man beim Heer ausübt. Spöttischer Kommentar von Pilz: "Bei den Generälen sind wir eine Großmacht."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.