30.03.2005 13:57 |

Verbale Watschen

Maradona attackiert Beckenbauer und Pele

Der frühere argentinische Fußball-Star Diego Maradona hat bei einem Besuch in Venezuela Franz Beckenbauer heftig kritisiert. "Et hat sich eingemischt und prompt wurde Südafrika die Weltmeisterschaft 2006 entrissen", sagte der 44-jährige Argentinier am Dienstag in Ciudad Guayana etwa 700 Kilometer südlich von Caracas, wo er als Gast einem Präsidentengipfel beiwohnte.

"Ich will nicht sein wie sie, wie Beckenbauer und auch nicht wie  Pele, der die Sachen immer in den Dreck zieht", sagte der Weltmeister von 1986. "Ich bin der Diego." Zu seinen Zukunftsplänen sagte Maradona": "Ich werde nie Funktionär sein, werde nie hinter einem Schreibtisch sitzen. Ich möchte Jungs oder Profifußballer trainieren." In Venezuela soll Maradona unter anderem am 1. April den Anstoß zur U-17-Meisterschaft Südamerikas geben.

Frisch vom Operationstisch
Erst vor wenigen Tagen hatte sich Maradona einer Operation zur Magenverkleinerung unterzogen. Einer seiner Ärzte gab bekannt, dass der stark übergewichtige Argentinier seitdem bereits elf Kilogramm abgenommen habe. Maradona beendete seine Karriere 1997. Seitdem kämpft er unter anderem auch gegen eine Kokainsucht.