07.08.2011 20:36 |

Nur verwechselt?

Mord in der Karibik: Verdächtige schweigen eisern

Erschütterung nach dem Mord an Gerhard S. im Karibikurlaub auf Barbados: Wie berichtet, wurde der Steirer von zwei Tätern im Hauseingang niedergeschossen – vor seiner Frau und den drei Kindern. Wenig später klickten für ein verdächtiges Trio bereits die Handschellen – die Männer üben sich bislang in Schweigen.

Ob in seiner steirischen Heimat Mürzzuschlag oder seiner Wahlheimat Mödling – die Nachricht über den eiskalten Mordanschlag auf Gerhard S. auf der Karibikinsel Barbados löst große Erschütterung aus. "Er war stets engagiert, hilfsbereit und stand mit beiden Beinen im Leben. Wir können alle nicht glauben, dass er nicht mehr in die Arbeit kommen wird", so ein ehemaliger Kollege.

Vor rund zehn Tagen war der 42-Jährige gemeinsam mit Ehefrau Marcie und seinen drei Kindern – Zwillingsbuben (9) und eine Tochter (11) – nach Barbados gereist. Zum vor 40 Jahren dorthin ausgewanderten Vater seiner Gattin.

Dienstagabend dann der schockierende Mordanschlag auf Gerhard S. und den Schwiegervater. Nur Stunden später gingen auch drei Verdächtige ins Netz. Ob es sich tatsächlich um die Killer handelt, ist noch unklar. Laut Behörden schweigen die Männer bislang eisern.

Indessen ist es immer wahrscheinlicher, dass sich die Täter tatsächlich im Haus geirrt hatten und die "Falschen" ermordeten. Denn als sie die ebenfalls bei der Bluttat anwesende Familie von Gerhard S. bemerkten, ergriffen sie sofort die Flucht. Der Nachbar und Bruder des erschossenen Schwiegervaters (ein reicher Supermarkt-Besitzer) lebt alleine in seinem Haus.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 22. Jänner 2021
Wetter Symbol