Psoriasis

Neuer Therapieansatz gegen Schuppenflechte

Aktuelle Studie: Forscher der Medizinischen Universität Wien fanden heraus, wie sich die entzündliche Hautkrankheit - oft auch mit Gelenkbeteiligung - gezielt behandeln lässt.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Rund 250.000 Österreicher leiden an Schuppenflechte (Psoriasis), eine der häufigsten chronisch entzündlichen Erkrankungen der Haut, die auch auf die Gelenke übergreifen kann. Ein Drittel entwickelt in Folge daher dort Entzündungen (Psoriasis-Arthritis). Als Auslöser für die meist erst im Erwachsenenalter auftretende Erkrankung gelten z. B. Stress oder UV-Strahlung. Die Veranlagung dazu vermag vererbt zu werden. Im Rahmen einer Studie hat nun ein Forschungsteam der MedUni Wien einen zentralen Ansatzpunkt entdeckt, mit dem sich die Entzündungen sowohl bei Psoriasis als auch bei Psoriasis-Arthritis bremsen lassen.

Die Wissenschafter fanden heraus, dass der Schweregrad beider Varianten positiv beeinflusst werden kann, wenn ein bestimmtes Gen namens S100A9 nicht lokal auf der Haut (mittels Creme, wie eben oft angewandt), sondern systemisch im ganzen Körper (via Infusion, Tabletten) gehemmt wird. Wie Grundlagenforschungen des Teams bereits zeigten, verschwinden die Symptome der Schuppenflechte, wenn das S100A9-Gen in allen Zellen des Körpers inaktiviert wird. „Unsere Studie ist ein wichtiger Schritt zur Entwicklung zielgerichteter Therapien in Form von Medikamenten, die nicht lokal auf der Haut, sondern systemisch wirken“, bekräftigt Genforscher Univ.-Prof. Dr. Erwin Wagner. Auch neue Diagnose- und Vorbeugestrategien können in Zukunft darauf aufbauen.

Eva Greil-Schähs
Eva Greil-Schähs
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 16. August 2022
Wetter Symbol