28.06.2022 16:00 |

Am Neusiedler See

Maßnahmen gegen tiefen Wasserstand laufen an

Die neue Landesgesellschaft startet im Juli einen Pilotversuch in Rust, um den Pegel wieder zu heben. Bei der Wasserzuleitung stockt es hingegen weiter...

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Der Regen hat dem Neusiedler See nur eine kleine Verschnaufpause gegönnt. Zwar ging der Wasserstand Anfang Juni etwas nach oben, der Effekt „verdampfte“ aber rasch wieder. Mittlerweile liegt der Pegel bei 115,14 Metern über Adria – und damit weiterhin so tief wie noch nie um diese Jahreszeit. Zum langjährigen Mittel fehlen etwa 40 Zentimeter.

Seemanagement GmbH
Das Land will - wie berichtet - gegensteuern und hat nun die Seemanagement GmbH ins Leben gerufen, welche mit 1. Juli starten wird. Geschäftsführer ist Erich Gebhardt, ein Experte, der bereits seit 16 Jahren in dem Bereich tätig ist.

Vorrangige Aufgabe der Gesellschaft wird das Schlamm- und Schilfmanagement sein: Das Schilf soll zurückgestutzt und der Schlamm aus dem See geholt werden. Schon Mitte Juli wird es dazu einen ersten Pilotversuch in der Ruster Bucht geben, bei dem die Schlammoberkante um 25 Zentimeter abgesenkt werden soll. Weitere operative Schritte sollen dann im Herbst erfolgen.

Zuleitung noch nicht fix
Weniger schnell geht es in anderen Bereichen. Die Zuleitung von Wasser aus der Moson-Donau hängt weiterhin in der Luft – es scheitert an Ungarn. Das Nachbarland habe zwar großes Interesse an dem Projekt, die nationale Finanzierung sei aber noch nicht sichergestellt, so Christian Sailer, Leiter der Task Force Neusiedler See.

Laut Landesrat Heinrich Dorner sei es zudem ein politisches Thema. In den kommenden Wochen will man daher auf Regierungsebene Gespräche mit Ungarn führen. Ab wann Wasser fließen könnte, kann noch nicht abgeschätzt werden.

Änderungen in Landwirtschaft
Gespräche soll es außerdem im Bereich der Landwirtschaft geben, die wegen der Grundwasserentnahme teilweise in die Kritik geraten ist. Im Zentrum sollen dabei besonders an das Klima angepasste Kulturen und Fruchtfolgen sowie eine wassersparende Bewässerung stehen, erklärt Dorner.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 18. August 2022
Wetter Symbol
Burgenland Wetter
20° / 35°
wolkig
16° / 35°
wolkig
17° / 35°
wolkig
20° / 34°
wolkig
17° / 35°
wolkig
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)