Dreiste Betrugsmasche

Vorsicht, wenn Officer Adam Lewis anruft!

Oberösterreich
10.06.2022 06:00

Knapp 36.000 Euro haben am vergangenem Pfingstwochenende eine 22-jährige Linzerin und ein 36-jähriger Linzer verloren. Die beiden sind einem dreisten Telefonbetrug auf den Leim gegangen. 

Gerald Sakoparnig, Leiter der Abteilung Betrug am Landeskriminalamt OÖ, weiß, wie leicht man auf die Betrüger hereinfällt. „Am Telefon meldet sich ein Officer Adam Lewis von Interpol. Er erklärt dem späteren Opfer auf Englisch, dass in deren Namen Straftaten verübt wurden“, erzählt Sakoparnig.

Danach werden die Opfer in lange Gespräche (bis zu fünf Stunden) verwickelt. „Man muss schon sagen, die Täter sind sehr gut. Sie sind psychologisch geschult und agieren sehr überzeugend“, so der Betrüger-Jäger.

Täter sehr professionell
Zudem sind die Täter auch technisch sehr gut ausgestattet: Zu Beginn des Anrufs meldet sich eine professionelle Tonbandaufnahme, die einen auffordert die 1 zu drücken, erst dann meldet sich der vermeintliche Interpol-Ermittler. „Das weibliche Opfer sprach mit einer Frau namens Jessica Nelson. Beide Täter hatten sogar eine Dienst- und eine Fallnummer parat“, sagt Sakoparnig.

Und eben weil die Betrüger so professionell sind, werden die Opfer am Ende davon überzeugt, ihr ganzes Geld auf ein vermeintlich sicheres Konto der Interpol zu überweisen. „Das stimmt natürlich nicht, und das Geld ist kaum wiederzufinden“, warnt der Kriminalist.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele